Cap-Kunden füllen Spendentüten fürs Pallotti-Haus

Cap-Kunden füllen Spendentüten fürs Pallotti-Haus

. Seit Anfang des Jahres führen alle Cap-Lebensmittelmärkte in Deutschland eine groß angelegte Spendenaktion durch. Die Cap-Supermärkte, ein Social-Franchise-Konzept der GDW Süd aus Stuttgart, werden von Werkstätten für Menschen mit Behinderung oder Integrationsbetrieben geführt. Gemeinsam mit ihren Kunden möchten die Cap-Märkte bedürftige Menschen, von Armut bedrohte Mitbürger oder soziale Projekte unterstützen. Die Märkte entscheiden sich für eine lokale Initiative, eine Organisation oder einen Verein und der Markt informiert seine Kunden über die Spendenempfänger. Die Kunden können nun für fünf Euro eine prall gefüllte Tüte kaufen, die Dinge enthält, die diese Menschen besonders nötig brauchen.

Die Spendentüten des Elversberger Cap-Marktes in der St. Ingberter Straße 5 wurden im zu Gunsten des Pallotti-Hauses in Neunkirchen gesammelt. Das Pallotti-Haus unterstützt Kinder und Familien, die Schwierigkeiten mit sich beziehungsweise ihrem Umfeld haben. In dem Erziehungshilfezentrum mit privater Förderschule werden 200 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 16 Jahren gefördert.

Die Kunden des Cap-Marktes Elversberg sammelten insgesamt 50 Tüten mit haltbaren Lebensmitteln. Marktleiterin Heike Tretter, Judith Morsing, Reha GmbH Öffentlichkeitsarbeit, und einige Cap-Mitarbeiter übergaben die Spende an Pater Herbert Heuel, geistlicher Direktor, und an Hans-Georg Stockhausen, Geschäftsführer des Pallotti-Hauses. "Da wird es am Wochenende in den Wohngruppen strahlende Gesichter über die italienischen Spezialitäten beim Mittagstisch geben", so Stockhausen.

pallottiner-jugendhilfe .de

Mehr von Saarbrücker Zeitung