1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Bunt und vielfältig statt politisch und ernst

Bunt und vielfältig statt politisch und ernst

Illingen. Lieber bunt statt politisch dachten sich bei der elften Auflage des Rosenmontagszuges die Teilnehmer. Mit knapp 1400 Karnevalisten starteten die einzelnen Gruppen am Illinger Rathaus. Die Akteure tanzten, schunkelten und verbreiteten gute Laune auf der ganzen Strecke, bei der es auch einige tückische Höhenmeter zu bewältigen gab

Illingen. Lieber bunt statt politisch dachten sich bei der elften Auflage des Rosenmontagszuges die Teilnehmer. Mit knapp 1400 Karnevalisten starteten die einzelnen Gruppen am Illinger Rathaus. Die Akteure tanzten, schunkelten und verbreiteten gute Laune auf der ganzen Strecke, bei der es auch einige tückische Höhenmeter zu bewältigen gab.

Angeführt wurde der Umzug, bei dem über 80 Gruppen mitwirkten, von Bürgermeister Armin König alias Udo Lindenberg in Begleitung der Ortsvorsteher und Fraktionssprecher im Gemeinderat. "Hinterm Horizont geht's weiter" lautete das Motto des Motivwagens, der ganz im Zeichen der Kultur und der Sanierung stand. Bei nicht gerade bestem Fastnachtswetter hatten sieben Kapellen es den letzten Wintergeistern ordentlich gezeigt, mit dabei sogar echte Guggenmusik und muntere Sambagruppen. Unterstützt wurden sie dabei von Vampiren, Fledermäusen, Engelchen und Teufelchen, Zwergen, Musketieren und Fliegenpilzen. Mit dabei war auch Pippi Langstrumpf mit Freunden aus dem Taka-Tuka-Land. Ein Bauer, der immer noch keine Frau gefunden hat, hatte beim Illinger Umzug Gelegenheit sich umzusehen. Denn mehrere tausend Besucher standen am Straßenrand und jubelten den Faasebozen zu. Sie waren nicht nur wegen des Gudzjer-Regens gekommen. Es war allerdings eine Leichtigkeit innerhalb kürzester Zeit eine mitgebrachte Tasche mit süßen Leckereien zu füllen. Auch die Illinger Platzpatronen, die Elfen, die Matrosen vom Schwimmclub, die Dschungeltiere vom Turnverein und viele andere hübsch kostümierte Teilnehmer hatten ihr Lager gefüllt mit Popcorn, Schokoladenriegeln und Brausebonbons, die sie alle großzügig unter die Leute schafften. Selbst die Affen waren los in der Illinger City und schleppten riesige Bananen mit. Eine Riesentruppe stellte der Abijahrgang des Illtal-Gymnasiums. Ihre Botschaft lautete: "Welcome to Fabulous Abi Vegas - gepokert um jeden Punkt". Mit dem Party Club und Rock 'n' Roll wurde die Straßenparty richdisch doll!

Die Karnevalsvereine der Gemeinde wie Knallerbsen, Eicherte, Ischele, Burgnarren und UKAI waren mit verschiedenen Motivwagen, Fußgruppen, Prinzenpaaren, Gardemädchen und dem Männerballett beim Umzug stark vertreten. Befreundete Vereine aus Habach, Wemmetsweiler, Kutzhof und Ottweiler sorgten mit ihren fantasievollen Kostümen ebenfalls für beste Stimmung und einen schönen bunten Gaudiwurm. Nach der Schlusskurve an der Zehntscheune ging es ab zum Finale in die Illipse. Dort standen DJ Breidti und die Liveband De Pänz schon in den Startlöchern. Am Börrchen gab es zuvor einen kleinen Zwischenstopp bei den Börrchenkickers, bevor der Zug vorbei am Gasthaus Scheidt-Kerche bis hin zum Lustgarten marschierte. Beste Noten gab es von der Zugchefin, Gabi Steuer, für die Hilfskräfte wie DRK, Polizei, THW und Feuerwehr, die über 80 Helfer für diese Großveranstaltung zur Verfügung stellten.