1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Buchtipps für die kalten Wintertage: Experten geben Leseempfehlungen

Leseempfehlungen für Klein und Groß : Das sind die besten Buchtipps für die kalten Wintertage

Schmökern – das ist und bleibt eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen in der dunklen Jahreszeit. Kerze an, Tee gekocht, vielleicht noch zwei, drei Kekse parat – und los geht es auf die Reise in die Fantasie oder des Wissens. Wir haben die besten Buchtipps für Klein und Groß.

Was eine echte Leseratte ist, die freut sich auch immer über ein Buchgeschenk unterm Tannenbaum. Und die hat bestimmt auch eine Ausleihkarte für eine Bibliothek und ist für Tipps dankbar. Wir haben in Buchhandlungen und Bibliotheken des Kreises nachgefragt: Welchen Tipp für die kleinen und großen Bücherfans haben Sie denn?

Celine Teipel mag persönlich am liebsten Fantasy, New Adult und düstere Thriller. Die 25-Jährige arbeitet in der Henn’schen Buchhandlung Köhler in Ottweiler – und liest berufsbedingt trotz ihrer Vorlieben querbeet. „Damit ich meinen Kunden in allen Genren die bestmögliche Beratung bieten kann“, sagt die junge Frau. Und so hat sie auch querbeet Tipps für die Leser ausgesucht.

  • Jussi Adler Olsen „Natrium Chlorid“: Für alle Fans von düsteren Thrillern. Perfekt für die kunklere Jahreszeit und spannend bis zur letzten Seite. „Wenn man Carl Morck und sein Sonderdezernat Q beim Lösen von Mordfällen begleitet, sollte man keine schwachen Nerven und einen stabilen Magen haben.“ ISBN 9783423282802
  • Diana Gabaldon „DasSchwärmen von tausend Bienen“: Die lang ersehnte Fortsetzung der großen Outlander-Sage. „Mit über 1150 Seiten ein richtiger Schmöker für die kalten Tage.“ ISBN 9783426653746
  • Tami Fischer „Moving Mountains“: Der vierte Band der Flechter-University-Reihe, aber in beliebiger Reihenfolge zu lesen. Savannah will mutig werden und hat eine Liste von Herausforderungen aufgestellt. Online lernt sie MadDog kennen. „Unfassbar schön und emotional und amüsant geschrieben. Man verliebt sich sofort in jeden einzelnen aus der Gruppe um Savannah und ihre Freunde.“9783426527047
  • J. K. Rowling „Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein“, empfohlen ab acht Jahren: Als Jack sein geleibtes Kuscheltier Swein verliert, reist er ins Land der Verlorenen und begegnet ungewöhnlichen Wesen. „Ein wunderschönes Weihnachtsabenteuer für die ganze Familie.“ ISBN 978355157513
  • Marc-Uwe Kling und Astrid Henn „Das Neinhorn und die Schlangeweile“, Bilderbuch, empfohlen ab drei Jahren: „Super schönes und lustiges Bilderbuch, um mit den Kleinsten spielerisch über Streit, Langeweile, Trotz und andere schwierige Themen zu sprechen.“ Bringt auch Erwachsenen Spaß. ISBN 9783551521286
  • Sarah J. Maas „Das Reich der Sieben Höfe – Silbernes Feuer“, empfohlen ab 16 Jahren: „Endlich gibt es das neue Buch der Queen of Fantasy auch auf Deutsch! Selten hat mich eine Reihe so in ihren Bann gezogen.“ Maas reißt einem das Herz aus der Brust, zerreißt es in tausend Stücke und setzt es dann ganz langsam wieder zusammen, schreibt Teipel. „Ich habe vom ersten Band an bei jedem Buch gelacht und geweint.“ Auch Julia Höfli von der Stadtbibliothek Neunkirchen empfiehlt dieses Buch. ISBN 9783423763349

Maria Forster arbeitet in der Gemeindebücherei Illingen. Sie hat Bücher herausgesucht, die nicht alle Neuerscheinungen sind, aber durchaus „wert, gelesen zu werden“.

  • Gil Ribeiro: „Lost in Fuseta“, Band eins bis vier: „Ich habe mir noch keinen Band der Krimis um den außergewöhnlichen Sub-Inspektor Leander Lost entgehen lassen. Ein Kommissar mit Autismus, Schauplatz Portugal. „Da schreibt jemand, der sein Fach versteht., schreibt Forster über die Romane „voller guter Ideen und auch detailreicher Schilderungen, die jedoch nie zu ausschweifend geratn“.  Die Kriminalfälle sind weit entfernt von einem Thriller, bieten durch die touristischen Handlungsorte eine Art Ersatzreise. Kiepenheuer und Witsch
  • Mahbuba Maqsoodi/ Hanna Diederichs „Der Tropfen weiß nichts vom Meer: Eine Geschichte von Liebe, Kraft und Freiheit – Mein afghanisches Herz“: Mahbuba wuchs in Afghanistan in einer Familie mit sieben Töchtern auf. Da ihr Vater diese respektierte, blieb Mahbuba das Schicksal vieler afghanischer Mädchen erspart. Sie konnte sich frei entfalten und früh für die Rechte der Frauen engagieren. Als ihre Schwester von einem Terroristen erschossen wird, verlässt sie ihre Heimat. Eine neue Heimat findet sie mit Mann und ihren beiden Söhnen in Deutschland. Sie ist beliebte Künstlerin, eine ihrer letzten Arbeiten waren große Richterfenster für die Kirche vom Kloster in Tholey. Heyne Verlag
  • Anne Ameling/ Monika Parciak „Funkel, funkel Weihnachtswald“: Johanna, so schreibt Forster über die vierjährige Leseratte, liebt dieses schön illustrierte Buch, in dem es so viel Weihnachtliches zu entdecken gibt. „Dieser Vorleseband eignet sich bestens zum abendlichen Vorlesen und Kucheln und ist für Kinder ab drei Jahren geeignet.“ Ellermann
  • Jeannette Walls „Schloss aus Glas“: Die Geschichte der außergewöhnlichen Kindheit der Autorin. Ihre Eltern ziehen von Ort zu Ort, die Kinder wachsen in Freiheit und geistiger Entfaltung auf. Bis die Alkoholsucht des Vaters überhand nimmt und die Familie schließlich auseinander bricht. „Walls erzählt voller Kraft und unerschöpflichem Lebensmut und dabei immer wieder duchblitzendem Humor.“ Verlag Diana
  • Thomas Thiemeyer „World-Runner – Die Jäger“: Gut zu lesender Auftakt einer mehrbändigen Reihe um die „Global Games“, eines weltumspannenden Geo-Caching-Wettbewerbs. Was als Spiel beginnt, nimmt im Laufe der Geschichte spannende Züge an. „Thiemeyer ist ein sehr interessantes, spannendes und fesselndes Jugendbuch rund das Thema gelungen.“ Für Jugendliche ab zwölf Jahren. Arena-Verlag

Auch in der Buchhandlung König in Neunkirchen hat man jede Menge Vorschläge für die Leseratten gesammelt. Eine bunte Palette an Tipps ist da von den Mitarbeitern zusammengekommen, der Namen haben wir hinter den Titel in Klammern gesetzt.

  • Maria Keim „Was Schildkröten im Schilde führen“ (Katja Rohles): Marlin geht zur Schule, kümmert sich um die schusselige Oma und macht den Haushalt für ihren Vater. Dann trifft sie auf der Domplatte in Köln eine Schildkröte und alles verändert sich. „Eine bitterböse und ziemlich witzige Umweltsatire für alle Lesenden ab der Generation Fridays for Future!“ Piper-Verlag
  • Isabel Bogdan „Mein Helgoland“ (Katja Rohles): „Isabel Bogdan setzt Helgoland ein kleines Denkmal.“ Geschichte, Anekdoten, Ornithologen-Fachgespräche. mare-Verlag
  • Jasmin Schreiber „Der Mauersegler“ (Katja Rohles): Prometeus’ bester Freund Jakob stirbt. Er flieht soweit, bis er im Autostrand im Sand stecken bleibt. „Die Geschichte ist herzzerreißend und nichts für schwache Nerven.“ Und Achtung: Definitv kein Wohlfühlbuch. Eichborn-Verlag
  • Anne Stern „Meine Freundin Lotte“ (Katja Rohles): Porträt des Lebens der Künstlerin Lotte Laserstein und ihres Models Traute. „Lesenswerte Zeitgeschichte und zwei beeindruckende Frauenleben!“ Kindler-Verlag
  • Moritz Schularick „Der entzauberte Staat“ (Peter Schiwek): „Am Beispiel der derzeitigen Pandemiebekämpfung analysiert der Volkswirt und Buchautor Moritz Schularick die Schwächen, und zeigt Lösungswege auf, wie wir das Giddens-Paradox überwinden könnten.“ Für politisch interessierte Leser und „Pflichtlektüre für alle im Staatswesen beschäftigte Personen“. Beck-Verlag
  • Mark Billingham „Was dich nicht umbringt“ (Maurice Prümm): Ein Krimi aus dem Sommer 1996. In London verschwindet ein kleiner Junge vom Spielplatz. „Dieser spannende, unter die Haut gehende Krimi sei all jenen empfohlen, die auf der Suche nach sauberem, solidem Krimi-Handwerk sind.“ Atrium-Verlag
  • Moni Port/ Philip Waechter „Sie müssen den Schmerz wegatmen – Das Rückenschmerzentrostbuch“ (Anke Birk): „Dieses Rückenschmerzentrostbuch verschafft vielleicht nicht sofort Linderung, doch es vermittelt Empathie, Zuversicht und Humor.“ Vor allem für die 60 Prozent in Deutschland, die vergangenes Jahr „Rücken“ hatten. Verlag Kein&Aber
  • Lisa Nicol „Vincent und das großartigste Hotel der Welt“ (Agnes Ouertani): ab zehn Jahre. Der elfjährige Vincent darf im Grand Hotel als Schuhputzjunge arbeiten. Dort erlebt er spannende Abenteuer und lernt lustige Leute kennen. „Ein Buch mit fabelhaften Figuren, Witz und Magie.“ dtv

Die Mitarbeiter der Stadtbilbiothek Neunkirchen haben sich auch viele Gedanken gemacht, was sie ihren Kunden und denen, die es vielleicht noch werden wollen, empfehlen könnten.

  • Gytha Lodge „Neben wem du erwachst“ (Christina Gieseler): Das Buch handelt von einer betrunkenen Frau, die morgens neben einer Leiche erwacht. „Das spannende an diesem Krimi ist das Spiel der Autorin mit unterschiedlichen Zeitebenen und Perspektiven.“
  • Matt Haig „Die Mitternachtsbibliothek“ (Christina Gieseler): Der Roman handelt von einer jungen Frau, die sich das Leben nimmt. Sie erwacht in der Mitternachtsbibliothek und sieht sich der Frage gegenüber: Was wäre gewesen, wenn... „Ein unterhaltsamer und warmherziger Roman, perfekt für die kalte Jahreszeit.“ Auch als eBook.
  • Kobi Yamada „Vielleicht“, ein Bilderbuch (L. Teuscher): „Das Buch hat mich von Anfang an mitgerissen und verzaubert.“ Es geht um die Einzigartigkeit eines jeden Menschen und ist ein Geschenk für jede Altersgruppe, „da das Alter beim Träumen keine Rolle spielt“.
  • Renus Berbig „Unglaubliche Weihnachten“ (Manuela Baltes): Ein Buch für die Vorweihnachtszeit. „Das Buch ist sehr gut geeignet als Lese- und Rätseladventskalender für die ganze Familie.“ Eine Mischung aus Weltwissen und Traditionen der einzelnen Länder. „Diese wunderbare, lustige Rätselreise sollte sich kein Weihnachtsfan entgehen lassen.“
  • Gaz Oakley „Vegan Christmas“ (Christiane Geisen): Begeistert auch Nicht-Veganer. Für jeden Anlass etwas dabei, für alle, die gerne kochen und auch mal Neues ausprobieren wollen. „Allein die Fotos der angerichteten Speisen laden sofort zum Ausprobieren ein.“
  • „Kunterbunte Weihnachten“ (Nancy Cardazzone): Vorlesebuch mit weihnachtlichen Minutengeschichten vor dem Einschlafen oder Zwischendurch.
  • „Weihnachten Kreativ! Für Kids: 24 Bastelprojekte für die ganze Familie“ (Nancy Cardazzone): „Nach dem Motto: Simpel, einfach und spaßig können hiermit die kalten Wintertage verbracht werden.“
  • Uwe Wittstock „Februar 33 – der Winter der Literatur“ (Gabriele Essler): In seiner Chronik erzählt der Literaturkritiker, wie nach Hitlers Machtergreifung eine der schillerndsten Epochen deutscher Literaturgeschichte in nur wenigen Wochen ihr brachiales Ende fand. „Ein in seiner atmosphärischen Dichte atemberaubend anschaulicher, eindringlicher und bewegender Blick zurück, der mit seinem mehr oder weniger suggerierten Gegenwartsbezug den Leser zuweilen auch beunruhigen kann.“
  • Dave Eggers „Every“ (Gabriele Essler): Die rasante Fortsetzung des Weltbestsellers „Der Circle“. Fast jeder nutzt die Apps des weltweit uneingeschränkt agierenden Tech-Unternehmens, dadurch weiß „Every“ beinah alles über jeden und schickt sich an, die soziale Kontrolle der Gesellschaft zu übernehmen. „Ein hochbrisanter dystopischer Thriller, in dem Eggers unsere Wirklichkeit einmal mehr konsequent weiterdenkt und den Leser mit der existenziellen Frage nach dem Wert von Freiheit in einer vermeintlich außer Kontrolle geratenen Welt konfrontiert.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die Lese-Experten aus dem Landkreis Neunkirchen