Brunnenfreunde erneuern marode Hütte

Brunnenfreunde erneuern marode Hütte

Viele Wanderfreunde kennen und schätzen den Hangarder Brunnenpfad. Die Schutzhütte am Kameradschaftsbrunnen ist ein beliebter Rastplatz. Dank des Schecks vom Umweltministerium ist nun der Neubau der Hütte gesichert.

Die Schutzhütte am Kameradschaftsbrunnen in Hangard dient seit weit mehr als 30 Jahren als Unterstand für die Wanderer des Brunnenpfads. Doch der Zahn der Zeit hat stark an der Holzhütte genagt. Die Hangarder Brunnenfreunde werden sie noch in diesem Jahr neu erstellen. Das teilt jetzt die Neunkircher Stadtverwaltung mit. Möglich wird das durch große Tatkraft, aber auch durch die finanzielle Unterstützung des Umweltministeriums. Staatssekretär Roland Krämer übergab einen Zuwendungsscheck in Höhe von fast 4200 Euro für das Projekt an den Beigeordneten der Kreisstadt Neunkirchen, Sören Meng.

Dieser bedankte sich für die Unterstützung: "Die Dorfentwicklung Hangards ist von großem ehrenamtlichen Engagement geprägt. Der Brunnenpfad als Premiumwanderweg ist auch ein touristischer Botschafter der Stadt. Dank der Wanderpaten unter der engagierten Leitung von Valentin Peter sind unsere Wanderwege in sehr gutem Zustand. Durch den Förderbescheid kann endlich der Neubau der Schutzhütte realisiert werden." Natürlich unterstütze auch die Kreisstadt Neunkirchen das Projekt. Ortsvorsteher Rolf Altpeter, Tobias Hans , Wanderkoordinator Valentin Peter und einige Brunnenfreunde freuten sich bei der Scheckübergabe vor Ort über die Finanzspritze.