Brand im zwölften Stock eines Hochhauses in Neunkirchen

Nochmal gut gegangen : Brand im zwölften Stock eines Hochhauses

Schreck an Morgen: Geschirrspüler brennt.

„Wenn es im Hochhaus brennt, dann immer oben“, sagt der Sprecher der Feuerwehr Neunkirchen, Chirstopher Benkert, der SZ, „das ist alte Feuerwehr-Weisheit.“ Dieses Mal hat es im zwölften Stock eines Hochauses im Altseiterstal in Neunkirchen gebrannt. Heute Morgen, 8.25 Uhr, trifft die Feuerwehr vor Ort ein. Ein Küchengroßgerät, genauer eine Spülmaschine, brennt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hat der Mieter schon Löschversuche unternommen und das Feuer soweit eingegrenzt, dass die Feuerwehr nur noch nachlöschen muss. Mit dem Sprühkopf der Spüle erstickt sie das Feuer endgültig. Die Spülmaschine wird ausgebaut und nach draußen geschafft, der Rauch wird abgepumpt. Nach anderthalb Stunden hat der Schrecken ein Ende, die 23 Feuerwehrleute aus Innenstadt und Wellesweiler können abziehen. Alles ist nochmal glimpflich ausgegangen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung