Borussia Neunkirchen spielt gegen dan FC Homburg II

Borussia Neunkirchen : „Kletter-Partie“ im Neunkircher Ellenfeld

Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen erwartet an diesem Samstag den FC Homburg II zu einem Nachholspiel.

Wer macht in letzter Minute in der Tabelle der Fußball-Saarlandliga noch einen Satz nach vorne? Diese Frage wird an diesem Samstag um 14 Uhr im Neunkircher Ellenfeld beantwortet. Dort trifft im einzigen Nachholspiel der Liga die heimische Borussia auf den FC Homburg II.

Die Hausherren könnten mit drei Punkten vom zehnten auf den achten Tabellenplatz springen. Für den Tabellenzwölften Homburg II ist sogar noch mehr möglich: Im Falle eines Sieges würde die Regionalliga-Reserve sogar drei Plätze gutmachen und auf Platz neun überwintern. „Mit unserem 2:0-Sieg am letzten Wochenende beim VfB Dillingen haben wir ein Ausrufezeichen gesetzt und gezeigt, dass wir auch bei einer starken Mannschaft ohne Gegentor gewinnen können“; erklärt Borussen-Trainer Björn Klos. „Gegen Homburg II wollen wir jetzt unbedingt nachlegen“, ergänzt der 36-Jährige. „Mit einem weiteren Dreier würden wir nämlich den Anschluss an die Plätze vier bis fünf schaffen.“ Ins vordere Tabellendrittel vorzustoßen ist das Saisonziel, dass der Übungsleiter gerne erreichen würde.

Sein Fazit der ersten Saisonhälfte fällt gemischt aus. „Die Entwicklung der Mannschaft und die der einzelnen Spieler sehe ich positiv. Wir haben gute Charaktere im Team, eine gute Stimmung und ein stabiles Teamgefüge“, analysiert Klos. „Wir spielen auch attraktiven Fußball, aber uns fehlt noch die Konstanz.“ Diese fehlende Konstanz kommt für den 36-Jährigen aber keinesfalls unerwartet: „Angesichts der vielen neuen Spieler, die vor der Saison kamen und der damit einhergehenden Verjüngung, waren wir uns bewusst, dass das passieren kann.“ Die Borussia setzte in der ersten Saisonhälfte einige Ausrufezeichen, wie das 5:2 beim Tabellenfünften SV Hasborn oder den 7:3-Erfolg im Hinspiel gegen Homburg II. Doch es gab auch bittere Pleiten, wie das 0:4 beim Tabellenvorletzten 1. FC Reimsbach oder das 1:7 zu Hause gegen Oberliga-Absteiger FSV Jägersburg.

Beim kommenden Gegner aus Homburg zieht Trainer Andreas Sorg ein positives Fazit der Vorrunde: „Unsere bisherige Punktausbeute ist in Ordnung. Sie ist im Rahmen dessen, was aufgrund der Qualität der Mannschaft erwartbar war.“ Einen Kritikpunkt hat aber auch Sorg: „Zu Hause war das nicht immer das, was wir uns vorgestellt haben.“ Magere neun Punkte holte Homburg II bislang aus elf Heimspielen. Nur die beiden Tabellenschlusslichter FV Bischmisheim und 1. FC Reimsbach haben eine schlechtere Heimbilanz. Dafür glänzte sein Team auswärts. Satte 17 Punkte sammelten die Grün-Weißen auf fremden Plätzen. Bedeutet: Rang vier in der Auswärtstabelle. Mit einem Sieg in Neunkirchen könnte der FCH II dort sogar Platz zwei erobern – noch ein Faktor warum das Spiel für beide Clubs zur „Kletter-Partie“ werden kann.