1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Bilder und Töne aus Land der Fjorde

Bilder und Töne aus Land der Fjorde

Fotograf Kai-Uwe Küchler sorgte für norwegische Impressionen in der Neunkircher Gebläsehalle.

Babyelche, Bergseen und beeindruckende Landschaftsbilder gab es am Freitag in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen zu sehen. Die von Andreas Huber organisierte Vortragsreihe Saar-Pfalz-Lichtblicke hatte zu einer Reise ins Land der Fjorde eingeladen: Der Berliner Fotograf Kai-Uwe Küchler berichtete vor zahlreichen Besuchern über seine Impressionen aus Norwegen. Dabei standen aber nicht nur die beeindruckenden Fotografien im Vordergrund. Auch musikalisch wurden die Zuschauer in nordische Gefilde entführt. Dafür sorgte das Duo Kelpie: bestehend aus der norwegisch-deutschen Sängerin Kerstin Blodig und dem schottischen Gitarristen Ian Melrose sorgte die Formation für skandinavische Klänge während der Bilderschau in der Gebläsehalle.

Charakteristisch hierfür war vor allem Blodigs Gesangsstimme, die so manchen Besucher der Veranstaltung zumindest gedanklich nach Norwegen transportierte. Zum Einsatz kamen dabei auch verschiedene Flöten, allen voran die "Seljefløyte". Das zunächst durch seine exotische Form seltsam anmutende Instrument wurde recht schnell zum Publikumsliebling in der Gebläsehalle: Immer wenn Musiker Ian Melrose zu der Flöte griff, konnte er sich seines Applauses am Ende des Stücks sicher sein.

"Kelpie war mir schon seit längerem durch die Musik bekannt. Da wir alle drei in Berlin leben, lag es nahe, sie für diese Show um Unterstützung zu bitten", erklärte Fotograf Kai-Uwe Küchler. Der hatte jede Menge Fotos mitgebracht, die zusammen mit der Musik von Kelpie eine ganz besondere Wirkung auf die Zuschauer entfalteten. Die visuelle Reise führte unter anderem nach Røros. Die ehemalige Bergbaustadt an der Grenze zu Schweden gilt als kälteste Stadt Norwegens. Wärmer wurde es dann im Hardangerfjord an der Küste. Küchlers Fotos zeigten dort saftige grüne Wiesen und das stahlblaue Wasser der Nordsee. Den Besuchern in der Gebläsehalle half das schon mal bei der Urlaubsplanung: "Skandinavien war schon immer ein Reiseziel, das für uns infrage kam. Wir konnten uns nur nicht entscheiden, welches Land es dann werden sollte. Aber das steht ja jetzt fest", erzählte Sabine Kohler aus Homburg.