| 20:50 Uhr

Benin Ausstellung
Bilder aus Benin sind im Rathaus zu sehen

Bildtext: von links: Ulrike Schumacher, Christiane Skorupka, Markus Müller, Renate Schiestel-Eder, Manfred Schröder Bildnachweis: Aline Bernhard, Kreisstadt Neunkirchen
Bildtext: von links: Ulrike Schumacher, Christiane Skorupka, Markus Müller, Renate Schiestel-Eder, Manfred Schröder Bildnachweis: Aline Bernhard, Kreisstadt Neunkirchen FOTO: Aline Bernhard, Kreisstadt Neunkirchen
Neunkirchen. (red) In der Galerie des Rathauses ist ab sofort die Info-Ausstellung „Facettenreiches Benin“ der EFB-Entwicklungsförderung Benin zu sehen. Die Ausstellung präsentiert 53 großformatige Fotografien über Menschen und Situationen in Benin von Christiane Skorupka in der Bearbeitung von Manfred Schröder.

Im Namen der Kreisstadt Neunkirchen begrüßte Pressesprecher Markus Müller die Eröffnungs-Gäste.


Die Aufnahmen zeichnen sich unter anderem durch ihre besondere Menschlichkeit und Lebendigkeit aus, für die Benin steht. Sie zeigen Menschen in der Natur, bei der Arbeit oder am Strand. Gezeigt werden auch künstlerische Darbietungen oder EFB-Projekte in Benin. Dazu hat die Vizepräsidentin des EFB, Renate Schiestel-Eder, die Besucher ausführlich informiert. Dabei berichtete sie auch von ihren zahlreichen Reisen. Noch immer zählt das kleine westafrikanische Land zu den ärmsten Ländern der Erde. „Dieses spezielle Thema wollen wir hier in der Galerie einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren. Ganz nach dem Postultat ’Kultur für alle’“, so Markus Müller.

Dieses Ziel stammt von Hilmar Hoffmann, dem dieser Tage verstorbenen Grandsigneur der Kulturpolitik und steht für die Benin-Ausstellung, aber auch für das Angebot der Rathaus-Galerie insgesamt. Denn auch dieses ist in die kulturelle Stadtentwicklung integriert.



Die Benin-Ausstellung ist noch bis Freitag, 29. Juni, während der Rathausöffnungszeiten kostenlos zu besichtigen. EFB-Vizepräsidentin Renate Schiestel-Eder bietet gratis gesonderte Ausstellungsführungen, auch für Schulklassen, an.

Termine unter Tel. (0 68 41) 9 93 77 74, E-Mail: Schiestel-Eder@gmx.de.