Biergärten in Neunkirchen : Prämiertes Bier in idyllischer Lage

Urlaub daheim steht in diesem Jahr für viele Menschen an. Wir stellen die schönsten Biergärten im Kreis vor. Heute in Furpach die Anlage des Angelsportvereins.

Es gibt Biergärten in Wohngebieten und solche an Verkehrsstraßen. Die Anlage des Angelsportvereins (ASV) 1961 Furpach am Bielersweiher gehört zweifellos zu den naturnahen Biergärten in der näheren Umgebung. Ruhig und idyllisch gelegen, umgeben von Wasser und viel Grün ist die Fischerhütte mit Biergarten für die Besucher ein wahres Refugium, ein schöner Ort zum Verweilen und Entspannen. „Wer hat schon so einen schönen Arbeitsplatz?“, fragt Petra Bach denn auch nicht zu Unrecht mit Blick auf die Örtlichkeit.

Gemeinsam mit ihrem Ehemann Ingo ist die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau seit 21 Jahren Pächterin der Vereinsgastronomie und damit zugleich Wirtin und Köchin.

Die gepflegte Weiheranlage und mehrere Spazierwege haben dazu geführt, dass der Biergarten am Bie­lersweiher längst kein Geheimtipp mehr ist. Und dann ist da noch der Biergartenweg rund um Neunkirchen, der von Rohrbach und Kirkel kommend geradewegs durch die Anlage des ASV Furpach führt. Und den Biergarten am Bielersweiher lässt kaum jemand links liegen. „Unsere Gäste kommen überall her, aus dem gesamten Saarland und aus der Pfalz“, erzählt Petra Bach beim Besuch der Saarbrücker Zeitung. „Wir haben auch sehr viele Stammgäste“, fügt sie hinzu. Es ist aber nicht nur die idyllische Lage, die die Besucher an diesen Ort zieht. Die Speisekarte von Petra und Ingo Bach liefert ein weiteres Argument, denn die Furpacher Fischerhütte ist weithin bekannt für das kulinarische Angebot. Da können die Gäste beispielsweise zwischen zwölf verschiedenen Flammkuchenvariationen wählen, es gibt diverse Schnitzel und Salate und auch die deftigen Gerichte fehlen auf der Speisekarte nicht.

Das Bier kommt zudem aus der familieneigenen Braumanufaktur, die Sohn Julian in Neunkirchen betreibt. „Für unser Bier haben wir gerade erst wieder eine Medaille bekommen“, sagt die Mutter und Hüttenwirtin nicht ohne Stolz. Beliebte Veranstaltungen wie das Sommerfest, das Herbstfest und die Hüttenweihnacht, die sich fast ausschließlich im Biergarten abspielen, werden in diesem Jahr aufgrund der Gegebenheiten nicht stattfinden können, „und das ist sehr schade“, bedauert die Wirtin. Der Biergarten im Grünen ist das ganze Jahr über geöffnet, „denn bei uns sitzen die Leute auch im Winter draußen“, bemerkt die Pächterin. Montags und dienstags ist in der Fischerhütte und im Biergarten Ruhetag, „an allen anderen Tagen geht’s hier rund, wenn das Wetter mitspielt“, erzählt Petra Bach.

Die Fischerhütte bleibt in ihrem Inneren zurzeit weitgehend ungenutzt aufgrund der Corona-Pandemie. „Es ist erkennbar, dass die Leute lieber draußen sitzen“, nennt die Wirtin einen Grund hierfür.

Biergarten und Fischerhütte in Furpach sind umgeben von viel Grün. Foto: Heinz Bier

Der Biergarten des Angelsportvereins Furpach ist mittwochs und donnerstags ab 11.30 Uhr durchgehend geöffnet, freitags und samstags ist ab 15 Uhr offen und sonntags sowie an Feiertagen bereits ab 10 Uhr. „Bis zum Feierabend kriegen unsere Gäste dann auch jederzeit warmes Essen“, stellt die Pächterin Petra Bach klar.