1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

"Besonders Frauen sind von Altersarmut betroffen"

"Besonders Frauen sind von Altersarmut betroffen"

Wann spricht man von Altersarmut?Margit Reinhardt: Das durchschnittliche Nettoeinkommen als Bezugsgröße für die Definition von Armut liegt bei einem Einpersonenhaushalt bei 1550 Euro - man spricht von relativer Armut, wenn nur 50 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung stehen

Wann spricht man von Altersarmut?

Margit Reinhardt: Das durchschnittliche Nettoeinkommen als Bezugsgröße für die Definition von Armut liegt bei einem Einpersonenhaushalt bei 1550 Euro - man spricht von relativer Armut, wenn nur 50 Prozent des Durchschnittseinkommens zur Verfügung stehen. Der Leistungsbezug von ALG 2 beziehungsweise von Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung entspricht circa 45 Prozent des durchschnittlichen Einkommens.

Welche Personengruppe ist besonders von Altersarmut betroffen?

Reinhardt: Besonders sind Frauen von Altersarmut betroffen - dies hat mit ihrer Biografie zu tun: Alleinerziehende tragen ohnehin ein deutlich erhöhtes Armutsrisiko. Aufgrund von Kindererziehung können sie meist keiner kontinuierlichen sozialversicherungspflichtigen Erwerbstätigkeit nachgehen, viele haben nur Minijobs oder befristete Arbeitsverträge.

Welche Hilfsangebote bietet die Allgemeine Sozialberatung des Caritasverbandes an?

Reinhardt: Die Allgemeine Sozialberatung bietet Beratung in sozialrechtlichen Fragen, Hilfestellung beim Umgang mit Behörden, Unterstützung und Begleitung in persönlichen Krisen. Wir suchen gemeinsam mit den Hilfebedürftigen nach Lösungsmöglichkeiten, die wirksam und nachhaltig sind, versuchen aber auch die Eigenverantwortung und die Selbsthilfekräfte zu aktivieren und zu nutzen.

Frau Reinhardt, was belastet Ihrer Erfahrung nach die Betroffenen am meisten?

Reinhardt: Menschen, die im Alter von Armut betroffen sind, sind vor allem in den Bereichen Gesundheit, Wohnen und soziale Teilhabe von dem Lebensstandard ausgeschlossen, der in der Gesellschaft als Minimum annehmbar ist. Die gesellschaftliche Teilhabe ist durch die knappen finanziellen Ressourcen infrage gestellt und wird durch die fehlende Mobilität im Alter noch verstärkt, die Menschen vereinsamen. Foto: Willi Hiegel