Neunkircher Wanderwege Schon vor über 100 Jahren gab es ausgeschilderte Wanderwege

Neunkirchen · Momentan gibt es in und um Neunkirchen elf Rundwanderwege, dazu drei Premiumwege und sechs Themenwanderwege. Viele von ihnen basieren auf Wegen, die bereits vor über 100 Jahren von Wandervereinen festgelegt wurden.

Neunkircher Wanderkarten im Stadtarchiv.

Neunkircher Wanderkarten im Stadtarchiv.

Foto: Elke Jacobi

Bevor in Neunkirchen die Wandervereine gegründet und aktiv wurden, gab es schon den so genannten Verschönerungsverein. Der kümmerte sich um die schönen Seiten des Lebens und damit auch ums Wandern. 1911 gab der Verein den „Führer durch Neunkirchen“ heraus. In dem fanden sich neben Infos zu Bergbau und Industrie und Betrachtungen zum Handel auch Tipps für einen Rundgang durch Neunkirchen. Startpunkt war der Bahnhof. „Der nach Neunkirchen sich wendende fremde geht jedoch rechts ab über die Eisenbahnbrücke“, so heißt es. Alles was es ab da zu sehen gibt während eines etwa ein bis eineinhalbstündigen Spaziergangs, wird im Führer aufgelistet. Über die Bahnhofstraße führt der Weg bis hin zum Stumm-Denkmal. Ein eigenes Kapitel widmet sich Spaziergängen und Ausflügen in die Umgebung. „Wer nicht einem bestimmten Ziele zustrebt, sondern planlos wandern will durch Flur und Wald, der findet in der näheren Umgegend Neunkirchens manchen hübschen Weg und manches anmutige Plätzchen, wo es sich ausrühen läßt von des Tages Mühen und Lasten, wo es sich süß träumen läßt, insbesondere im Kasbruch, diesem Ideal eines Waldwiesentales, um das uns manche Stadt und mancher Kurort beneiden dürfte“, so schreibt der Verein.