Aumann: Das Konzept geht auf

Neunkirchen. Das Neunkircher Wertstoffzentrum des EVS hat jetzt drei volle Betriebsjahre hinter sich. Grund für den verantwortlichen Bürgermeister Jörg Aumann, eine Bilanz zu ziehen. Aumann zeigte sich bei einer Stadtpressekonferenz sehr zufrieden mit der Entwicklung des Zentrums, das Bürgern eine komfortable und unkomplizierte Möglichkeit der Wertstoffentsorgung biete

Neunkirchen. Das Neunkircher Wertstoffzentrum des EVS hat jetzt drei volle Betriebsjahre hinter sich. Grund für den verantwortlichen Bürgermeister Jörg Aumann, eine Bilanz zu ziehen. Aumann zeigte sich bei einer Stadtpressekonferenz sehr zufrieden mit der Entwicklung des Zentrums, das Bürgern eine komfortable und unkomplizierte Möglichkeit der Wertstoffentsorgung biete. Mit der Firma Burghardt sei es gelungen, ein gutes Konzept zu erarbeiten. "Der Platz ist sauber, überdacht und daher trocken und es sind immer genügend Container da", so der Bürgermeister.In der Zeit seit der Eröffnung sei die Zahl der Kundenbesuche im Wertstoffzentrum in der Heinitzer Grubenstraße stetig gestiegen. Waren es im ersten Jahr noch 21 434, kamen im Jahr 2012 mehr als doppelt so viele Besucher (49 846). Auch die Menge des angelieferten Mülls habe sich entsprechend entwickelt, so Aumann. 1500 Tonnen waren es 2010, im vergangenen Jahr bereits 3500 Tonnen. "Fast zwei Drittel davon sind Sperrmüll", betonte Jörg Aumann. Das zeige, dass die Bürger die Möglichkeit zur Sperrmüllentsorgung in Heinitz annehmen. "Es gibt immer weniger Beschwerden wegen der Mengenbegrenzung beim städtischen Sperrmüll", so Aumann.

Für den Erfolg des Heinitzer EVS-Zentrums macht Jörg Aumann auch die "guten Öffnungszeiten an sechs Tagen in der Woche" verantwortlich. Die Einrichtung werde sogar so gut angenommen, dass sich fast täglich vor der Öffnung ein kleiner Stau vor den Toren des Geländes bilde, woraus Wartezeiten resultierten. Die, so appellieren die Verantwortlichen, lassen sich vermeiden, wenn das Wertstoffzentrum einfach etwas später angefahren werde.

Laut einer Kundenzufriedenheitsstudie halten 76 Prozent der Nutzer die Öffnungszeiten für ausreichend, so Aumann. Ein Drittel aller Befragten gab an, das Zentrum mehr als zwölf mal im Jahr zu besuchen.

Angesichts der "sehr kostengünstigen Entsorgungsmöglichkeit für Pkw-Mengen", die das Wertstoffzentrum biete, äußerte Aumann sein absolutes Unverständnis darüber, dass es immer noch Menschen gebe, die ihren Müll einfach in die Umwelt kippten. spe

Kontakt: EVS Wertstoff-Zentrum Neunkirchen, Grubenstraße 4, 66540 Neunkirchen-Heinitz, Tel. (0 68 21) 8 69 22 55.

Öffnungszeiten: Montags, dienstags, mittwochs und freitags von 12 bis 17 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr.