| 20:05 Uhr

Stummplatz
Mitte Mai soll es wieder plätschern

 Noch eine Wüstenei: die Baustelle am Brunnen auf dem Neunkircher Stummplatz.
Noch eine Wüstenei: die Baustelle am Brunnen auf dem Neunkircher Stummplatz. FOTO: Marc Prams
Neunkirchen. Der Sichtschutz ist weg, jetzt sieht man, dass dort, wo der alte Brunnen war, Einiges geschieht. Nächste Woche soll die neue Anlage kommen. Von Marc Prams

Die Neugierde der Besucher in der Neunkircher Innenstadt kann endlich gestillt werden. Denn der Sichtschutz rund um die Baustelle am Brunnen auf dem Stummplatz wird seiner Bestimmung schon seit einigen Tagen nicht mehr gerecht. Ein großflächiges Loch tut sich auf, wo früher der nicht sonderlich beliebte Brunnen war. Ein neuer soll her. Schöner soll es werden auf dem Stummplatz. Seit etwa drei Wochen laufen dort die Arbeiten zur Neugestaltung der Brunnenanlage auf vollen Touren.


„Der alte Brunnen wurde bereits im Dezember 2018 vollständig demontiert. Derzeit werden die Leitungen der KEW aus dem Baufeld entfernt und in einer neuen Trasse verlegt. Das mächtige Betonprofil des Heinitzbaches, der quer unter dem Stummplatz verläuft und am Lübbener Platz unter der Kurt-Schumacher-Brücke in die Blies mündet, wurde im Baufeld freigelegt“, teilt die Pressestelle der Stadt Neunkirchen auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit.

Die neue Brunnenanlage werde direkt neben diesem Bauwerk errichtet werden. Die Pumpenkammer mit den gesamten Bauelementen der Wassertechnik sei bereits im Werk angefertigt worden und stehe dort zur Abholung bereit. „Die Lieferung und die Installation ist derzeit für die Woche ab dem 18. März, also für kommende Woche, vorgesehen. Hierfür wird ein 40-Tonnen-Autokran auf dem Stummplatz eingesetzt“, heißt es weiter. Mit den Arbeiten sei man im Zeitplan. Der Brunnen soll dann letzten Endes Mitte Mai fertiggestellt sein.