| 20:04 Uhr

Auch ohne Fußball "zieht" das Ellenfeld

Die Heimat von Borussia Neunkirchen, das altehrwürdige Ellenfeldstadion. Foto: Dietze
Die Heimat von Borussia Neunkirchen, das altehrwürdige Ellenfeldstadion. Foto: Dietze
Neunkirchen. Das Ellenfeldstadion ist in Neunkirchen immer noch eine Zugnummer: Mit 70 Leuten restlos besetzt war der Vortragsraum des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen (HVSN) in der Irrgartenstraße, als in der vergangenen Woche Tobias Fuchs Gelegenheit hatte, einen historischen Abriss über den "Jubilar" Ellenfeldstadion zu geben, das in diesem Jahr 100 Jahre besteht

Neunkirchen. Das Ellenfeldstadion ist in Neunkirchen immer noch eine Zugnummer: Mit 70 Leuten restlos besetzt war der Vortragsraum des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen (HVSN) in der Irrgartenstraße, als in der vergangenen Woche Tobias Fuchs Gelegenheit hatte, einen historischen Abriss über den "Jubilar" Ellenfeldstadion zu geben, das in diesem Jahr 100 Jahre besteht. Dieser Abend war sozusagen Pflicht für aktuelle und ehemalige Borussen-Funktionäre. Angeführt vom amtierenden Präsidenten Giuseppe Ferraro und der "grauen Eminenz" Hans Bauer waren viele bekannte Borussengesichter unter den Zuhörern. Mit diesem Andrang von Borussenseite hatte der HVSN gerechnet: "Wir haben eigens die Tische entfernt und Kinobestuhlung eingerichtet", so der stellvertretende Vorsitzende Horst Schwenk. Und der Vorsitzende Wolfgang Melnyk konnte sich bei der Begrüßung einen kleinen freundlichen Seitenhieb nicht verkneifen: "Hier sind ja fast mehr Leute als im Stadion!", stellt er fest.Begleitet von historischen Fotos per Dia-Projektor spannte Referent Tobias Fuchs einen Bogen vom Jahr 1912, als der Heusnersweiher noch Viehweide des Schlossbrauerei-Direktors war, bis zu den Bundesliga-Hochzeiten. Seltene gesehene Einblicke in das Thema des Abends gewährte auch eine Bildergalerie an der Wand des Vortragsraums, die Horst Schwenk aus seinem Archiv zusammengestellt hatte. Unterstützt "Das Ellenfeldstadion ist das älteste Stadion im Saar-Lor-Lux-Raum und gehört zu den 20 ältesten in Deutschland", hielt Tobias Fuchs, ehemaliger Stadionsprecher und heutiger Kulturwissenschaftler in Berlin, fest. Fuchs kümmert sich mit Jens Kelm auch um das Archiv von Borussia Neunkirchen. Das unwidersprochene Fazit des Vortragenden: "Das Ellenfeldstadion ist auch heute noch ein herausragender Ort für die kulturelle Identität unserer Region." gth





Das könnte Sie auch interessieren