Anziehende Kreationen

Wiebelskirchen. Der Wiebelskircher Künstlertreff hat auch nach acht Jahren nichts von seinem Publikumsinteresse eingebüßt. Etwa 700 Kunstinteressierte, Freunde und Bekannte der Aussteller waren am Samstag und Sonntag ins Kulturhaus gekommen, um sich deren Werke anzuschauen, mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen und auch, um einige der Gegenstände zu erwerben

Wiebelskirchen. Der Wiebelskircher Künstlertreff hat auch nach acht Jahren nichts von seinem Publikumsinteresse eingebüßt. Etwa 700 Kunstinteressierte, Freunde und Bekannte der Aussteller waren am Samstag und Sonntag ins Kulturhaus gekommen, um sich deren Werke anzuschauen, mit den Kunstschaffenden ins Gespräch zu kommen und auch, um einige der Gegenstände zu erwerben."Es war bis jetzt schon gut besucht", freute sich Kurt Rein, der Vorsitzende des Gewerbevereins Wiebelskirchen, am Samstag schon wenige Stunden nach der Eröffnung, und diese Tendenz setzte sich bis zum Sonntagabend fort. 20 einheimische Künstler hatten sich an der Ausstellung des Gewerbevereins beteiligt und im Kulturhaus ihre Gemälde, Ton-, Keramik- oder Specksteinarbeiten präsentiert. Ortsvorsteher Rolf Altpeter dankte allen Mitwirkenden und Initiatoren für das Engagement, eine derartige Kunstausstellung auf die Beine zu stellen.Der achte Wiebelskircher Künstlertreff mache deutlich, welches künstlerische Potenzial in Wiebelskirchen vorhanden sei, und er sei ein Beleg dafür, dass der Ort ein kulturell sehr aktiver Stadtteil sei. Der Ortsvorsteher würdigte auch die Bereitschaft aller Künstler, sich wie in den Vorjahren in den Dienst einer guten Sache zu stellen und mit dem Erlös einer Kunsttombola eine hilfsbedürftige Wiebelskircher Familie mit behinderten Kindern zu unterstützen. Hierzu hatten alle Teilnehmer am Künstlertreff eigene Werke als Preise zur Verfügung gestellt, und deren Verlosung erbrachte einen Betrag von mehr als 1000 Euro. Unter den 20 Ausstellern waren mit Angelika Fistler und Dieter Welsch auch zwei Kunstschaffende aus Wiebelskirchen, die erstmals dabei waren. "Sie waren von der Konzeption und dem Anspruch der Veranstaltung begeistert", schilderte der Gewerbevereinsvorsitzende deren Eindrücke. Ilse Forster, die von an Anfang an mit ihren Werken am Künstlertreff teilgenommen hat und über Jahre hinweg ein Aktivposten war, stellte ihre Gemälde im Kulturhaus zum letzten Mal aus, denn sie wird von Wiebelskirchen wegziehen. Sie wurde am Sonntag durch den Gewerbeverein und von allen Künstlerkollegen herzlich verabschiedet. Aber der Kunst schaffende Nachwuchs steht schon in den Startlöchern, denn es war nicht zu übersehen - und Kurt Rein freute sich auch darüber, - "dass sich in den vergangenen Jahren immer mehr junge Künstler mit ihren Werken präsentieren". Sehr zur Freude auch von Helmut Weigerding, der beim Künstlertreff nicht nur als Aussteller dabei war, sondern wie in den Vorjahren für die Organisation verantwortlich zeichnete. "Seit einigen Jahren präsentieren immer mehr junge Künstler ihre Werke."Kurt Rein