1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Andrea Stuppi stellt Bilder bei Bücher König aus

Vernissage von Andrea Stuppi : Bücher und Bilder passen gut zusammen

Unter dem Motto „bunt, weiblich, nackt“ stellt die Bexbacher Malerin Andrea Stuppi in der Buchhandlung König aus.

Großer Andrang herrschte am Freitagabend in den Verkaufsräumen von Bücher König. Der Grund hierfür ist die Vernissage der Bexbacher Malerin Andrea Stuppi. Unter dem Motto „weiblich, bunt, nackt“ stellt die Malerin aktuelle und ältere Werke aus. Bereits als Kind bemalte sie alles, was für sie in Reichweite war. Nicht immer zur Freude der Familie.

Andrea Stuppi hat sich schon in jungen Jahren der Aktmalerei verschrieben. „Den unverhüllten, puren Menschen künstlerisch darzustellen und auszudrücken, fasziniert mich“, sagt die Bexbacher Künstlerin über ihre Leidenschaft für die Aktmalerei. „Ich arbeite nicht nach Vorlagen. Die unmittelbare Begegnung mit dem Aktmodell, dessen Ausstrahlung, die verschiedenen Körperhaltungen, die räumliche Umgebung, die Lichtverhältnisse und die Atmosphäre sind meine Inspirationsquelle“, so die Malerin. Stuppi arbeitet mit unterschiedlichen Maltechniken und kombiniert diese ganz spontan. „Ich entscheide erst unmittelbar vor Beginn der Arbeit, welcher Aspekt mich anspringt und lege los“ antwortet die Künstlerin auf die Frage nach ihrer Lieblingstechnik. „Die Körper erwachsen aus der Farbe und oft steht deshalb das malerische Element dem zeichnerischen gegenüber im Vordergrund“, so Stuppi über die Entstehung ihrer Werke.

Seit 2003 präsentiert Andrea Stuppi ihre Bilder in zahlreichen Ausstellungen. Neben ihrer hauptamtlichen Tätigkeit als Oberstudienrätin für Kunsterziehung an verschiedenen Akademien und Kunstschulen, arbeitet sie als freischaffende Künstlerin. Für die Ausstellung in der Buchhandlung wählt Stuppi Formate, die in die Räumlichkeiten passen und so zur Wirkung kommen. Bücher und Bilder stellen eine spannende Kombination dar, so Anke Birk, Inhaberin von Bücher König. Die interessierten Gäste stimmen dem gerne zu.

Die Ausstellung ist noch bis Samstag, 1. September, bei Bücher König zu sehen.