| 20:43 Uhr

Segnung
Am Eisweiher wurde alles gesegnet, was Räder hat

Alles was Räder hat wurde am Eisweiher in Neunkirchen von Diakon Uwe Eckel gesegnet.
Alles was Räder hat wurde am Eisweiher in Neunkirchen von Diakon Uwe Eckel gesegnet. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Alles was Räder hat und wer sich auf diesen fortbewegt wurde kürzlich in Neunkirchen gesegnet. Am Neunkircher Eisweiher begrüßten Diakon Uwe Eckel von der Kirche St. Marien und die Pastoralreferentin Ute Wagner, Momentum — Kirche am Center, die, die gekommen waren. Von Jörg Gustav Jacobi-Vogelgesang

Unter freiem Himmel wurde ein kleiner Gottesdienst gehalten, Auszüge aus dem Brief an die Galater wurden noch mal in Erinnerung gerufen, worin es heißt: „Einer trage des anderen Last.“ Aber so beschwerlich war es an diesem sonnigen Nachmittag für die rund 30 Besucher dann doch nicht. Ein unbeschwerter Tag, der mit viel Freude, Zufriedenheit und Lachern erfüllt war, traf in die Herzen aller. Eckel ging darauf ein, dass, wo immer Räder rollen, der Mensch und meistens sein Auto mit im Spiel sei. Um die Gefahren im Straßenverkehr zu minimieren, sei der Schutzpatron, der Heilige Christopherus, nicht allein verantwortlich, sondern alle, „die wir da täglich im Verkehrschaos herumsteuern“. Bei der Fahrzeugsegnung appellierten Eckel und Wagner zu rücksichtsvollem Verhalten im Straßenverkehr.