| 20:00 Uhr

Praktisches Jahr
Ärztlicher Nachwuchs am Klinikum 

Das Diakonie Klinikum Neunkirchen freut sich über acht angehende Ärztinnen und Ärzte.
Das Diakonie Klinikum Neunkirchen freut sich über acht angehende Ärztinnen und Ärzte. FOTO: Angelika Christ
Neunkirchen. Acht Medizinstudenten haben kürzlich ihr Praktisches Jahr (PJ) im Diakonie Klinikum Neunkirchen der Stiftung kreuznacher diakonie begonnen. Die PJ-Studierenden kommen von der Universität des Saarlandes.

Das PJ ist in drei Tertiale eingeteilt, so hat man die Möglichkeit, verschiedene Kliniken, auch im Ausland, kennen zu lernen. Bereits seit 1976 bildet das Diakonie Klinikum Neunkirchen als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität des Saarlandes Studierende aus, teilt das Klinikum mit. Für das Haus ist es eine sehr gute Möglichkeit, ärztlichen Nachwuchs zu rekrutieren.


„Wir möchten die Studenten nach ihrem Examen bei uns halten. Daher sind uns flache Hierarchien und kollegiales Miteinander wichtig.“, sagt der Ärztliche Direktor und PJ-Studienleiter Dr. Michael Weber. In ihrem Praktischen Jahr können die Ärzte in spe neben den Pflichtfächern Chirurgie und Innere Medizin ein Fachgebiet frei wählen. Im Diakonie Klinikum Neunkirchen sind dies die Bereiche Anästhesie, Neurologie und Radiologie. Die Studierenden sind direkt in die Abteilungen und deren Abläufe integriert und werden auf das nach der Ausbildung erforderliche selbstständige Arbeiten vorbereitet.