Alle neune im Wiebelskircher Kulturhaus!

Gut 20 Jahre mussten die Kegler des TuS Wiebelskirchen ihren Sport auf fremden Bahnen ausüben, weil ihre Heimbahnen im Kulturhaus Wiebelskirchen den Anforderungen des Ligaspielbetriebes nicht mehr genügten.Schon gar nicht, als der TuS eine Fusion mit den KSF Rombach in Wellesweiler einging und in dieser Konstellation den Aufstieg in die 1. Kegel-Bundesliga schaffte.

 Die Kegelbahnen im Kulturhaus Wiebelskirchen wurden in jeder Hinsicht aufpoliert. Fotos: heb

Die Kegelbahnen im Kulturhaus Wiebelskirchen wurden in jeder Hinsicht aufpoliert. Fotos: heb

Hier eignete sich die Anlage in der Kegelsporthalle zur Rombach schon eher, wo die Wiebelskircher seit 1993 ihre Ligaspiele ausgetragen haben.

Als die Spielgemeinschaft TuS Wiebelskirchen-Rombach vor gut zwei Jahren aufgelöst und die Kegelhalle in Wellesweiler verkauft wurde, kehrten die Kegler des TuS wieder dorthin zurück, wo die Abteilung 1969 gegründet wurde. Es war auf den Kegelbahnen im Kulturhaus einiges zu tun, denn letztmals war die Anlage nach einem Hochwassereinbruch 1993 saniert worden.

Auch personell hat sich die Kegelabteilung vor zwei Jahren neu strukturiert. Wichtigste Personalentscheidung war die Wahl von Rudi Becker zum Abteilungsleiter. Nach 30 Jahren als Bundesligakegler in Losheim und Oberthal ist der ehemalige Nationalkegler und Mannschafts-Weltmeister als Sportler und Funktionär wieder zu seinem Heimatverein zurück gekehrt.

Seit 2013 ist Becker auch verantwortlich für eine Kegel-AG mit der Maximilian-Kolbe-Schule im Ort und plant jetzt das gleiche Projekt auch mit der Wiebelskircher Grundschule Friedrich von Schiller. Auch sportlich geht es mit den Keglern des TuS wieder aufwärts.

Nur ein Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga als höchster saarländischer Spielklasse haben die Wiebelskircher den direkten Wiederaufstieg geschafft. Das hat auch dazu geführt, dass mit Martin Bölk ein ehemaliger Bundesligakegler des TuS Wiebelskirchen-Rombach nach zweijährigem Gastspiel in Bexbach wieder zum TuS zurückgekehrt ist.

Die neue Saison in der Landesliga beginnt für die Kegler des TuS Wiebelskirchen am 13. September mit einem Heimspiel gegen den KSC Landsweiler/Lebach.

Einen Tag später, am Sonntag, 14. September, steht im Waldschlafhaus Eberstein wieder Weiberkram im Mittelpunkt. Nach dem großen Erfolg der ersten Veranstaltung im Frühjahr wird zum zweiten Mal "Nützliches, Schönes und Gebrauchtes von Frauen für Frauen" angeboten. Los geht es um 11 Uhr.

Bedeutendstes Vereinsereignis im September ist das Jubiläum zum 110-jährigen Bestehen des Wiebelskircher Roten Kreuzes. Der DRK-Ortsverein feiert seinen Geburtstag am Sonntag, 21. September, rund um das DRK-Heim in der Eichendorffstraße.