Aline Zimmer im Goldenen Buch von Neunkirchen

Berühmte Tochter : Aline Zimmer im Goldenen Buch von Neunkirchen

Auf Angela Merkel folgt im Goldenen Buch der Stadt Neunkirchen jetzt Aline Zimmer, bekannt geworden durch ihre Mitarbeit bei der Mars-Mission der Nasa.

Viele bekannte Persönlichkeiten haben sich schon ins Goldene Buch der Stadt Neunkirchen eingetragen. Bisher waren es vornehmlich bedeutende Politiker oder Staatsmänner, erfolgreiche Sportler oder bekannte Film- und Fernsehschauspieler, die sich mit einer Widmung in dem ehrwürdigen Stadtband verewigt haben. Seit einigen Tagen ist dort auch eine junge Frau vertreten, die sich buchstäblich in anderen Sphären bewegt. Als Ende November der US-Marsroboter „InSight“ nach sieben Monaten Flug und 485 Millionen Kilometern wie von den Experten vorausberechnet punktgenau auf dem Mars aufsetzte, gingen die Bilder vom Jubel im Kontrollzentrum der Nasa in Pasadena um die Welt. Mittendrin: Eine junge Frau, die aus Wiebelskirchen stammt und die maßgeblich an dem Projekt beteiligt war. Aline Zimmer, promovierte Luft- und Raumfahrttechnikerin, arbeitet als System-Ingenieurin am Jet Propulsion Laboratory (JPL) der Nasa in Pasadena/Kalifornien und hatte in dieser Funktion großen Anteil am Gelingen der InSight-Mission.

Das Weihnachtsfest verbrachte die längst in den USA lebende Tochter einer Tierarztfamilie bei ihren Eltern am Wiebelskircher Kallenberg und das war für die Neunkircher Stadtoberen ein guter Zeitpunkt, die berühmte Tochter der Stadt ins Rathaus zu bitten, um sich ins Goldene Buch einzutragen. Nein, abgehoben war die Raumfahrtexpertin ganz und gar nicht, als sie am Donnerstagmorgen zusammen mit ihrem Vater im Trauzimmer des Standesamtes von Bürgermeister Jörg Aumann empfangen wurde. Der sah durchaus Parallelen mit anderen bekannten Persönlichkeiten der Stadt, „die ihre Jugend in Neunkirchen verbracht haben, die es dann aber bald in die weite Welt hinaus gezogen hat“. Die in Wiebelskirchen aufgewachsene Nasa-Mitarbeiterin war bei der InSight-Mission für die Landung der Sonde auf dem Mars verantwortlich, die im Fachjargon nicht umsonst als „die sieben Minuten des Schreckens“ bezeichnet werden, erzählte die 33-Jährige, als sie bereitwillig ein wenig aus dem Nähkästchen plauderte. „Aber es wurde eine unglaubliche Landung“, wusste der Bürgermeister von den Fernsehbildern her. Aline Zimmer habe bei dieser Marsmission „Außergewöhnliches geleistet“, betonte Jörg Aumann, „und darauf sind wir in Neunkirchen natürlich sehr stolz“. Deshalb sei ihre Unterschrift im Goldenen Buch der Stadt „auf jeden Fall verdient und angemessen“, meinte der Neunkircher Bürgermeister. Dort hat die gebürtige Wiebelskircherin jetzt ihren Platz unmittelbar hinter Bundeskanzlerin Angela Merkel, die sich vor einigen Wochen anlässlich des CDU-Landesparteitags in Neunkirchen hier verewigt hat.