Alarm: Öl im Klinkenbach

Landsweiler-Reden. Ein Ölfilm auf dem Klinkenbach in Landsweiler-Reden sorgte am Mittwochnachmittag für einen umfangreichen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und des Bauhofs der Gemeinde Schiffweiler. Zuvor hatten Anwohner sich besorgt bei der Polizei in Illingen gemeldet und mitgeteilt, dass sie Öl auf dem Bachlauf in der Höhe der Kreuzung Kreisstraße/Hauptstraße entdeckt hatten

Landsweiler-Reden. Ein Ölfilm auf dem Klinkenbach in Landsweiler-Reden sorgte am Mittwochnachmittag für einen umfangreichen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und des Bauhofs der Gemeinde Schiffweiler. Zuvor hatten Anwohner sich besorgt bei der Polizei in Illingen gemeldet und mitgeteilt, dass sie Öl auf dem Bachlauf in der Höhe der Kreuzung Kreisstraße/Hauptstraße entdeckt hatten.An dieser Stelle tritt der Klinkenbach wieder an die Oberfläche, nachdem das Gewässer fast 500 Meter unterirdisch in einem Tunnel durch die Ortsmitte von Landsweiler läuft. Die Feuerwehr brachte zunächst einige Ölsperren auf den Bach auf und verhinderte somit, dass sich das Öl weiter ausbreiten konnte. Im Anschluss an diese erste Maßnahme machten sich die Wehrleute daran, nach der Ursache für die Umweltverschmutzung zu suchen. Im gesamten Bereich der angrenzenden Straßen wurden die Kanäle auf eine mögliche Einleitung kontrolliert. Die Wehr wurde dabei von Mitarbeitern des Bauhofs sowie der Kommunalen Entsorgung Neunkirchen (KEN) unterstützt.

Bis in die späten Abendstunden dauerte die Suche nach der Ursache. Wie ein Vertreter der Gemeinde Schiffweiler auf SZ-Anfrage mitteilte, konnte die Ursache erst im Verlauf des gestrigen Donnerstags von Mitarbeitern der KEN lokalisiert werden. In dem überdeckten Bereich des Bachlaufs sind auch Stromkabel verlegt, die durch sogenannte Kabelmuffen verbunden sind. Eine dieser Verbindungsstellen sei aus bisher noch ungeklärter Ursache aufgebrochen und deren ölhaltiger Inhalt, der zur Isolierung dient, sorgte für die Verschmutzung des Gewässers.

Das Unternehmen, dem die Leitungen gehören, leitete sofort die entsprechenden Reparaturmaßnahmen ein, der Austritt des Öls wurde umgehend gestoppt. Da es sich nur um geringe Mengen Öl handelte, sei eine weitere Schädigung der Umwelt auszuschließen. Die Feuerwehren aus Landsweiler-Reden und Schiffweiler waren mit 25 Einsatzkräften und 4 Fahrzeugen im Einsatz.