Achterbahn-Feeling am Betzelhübel

Achterbahn-Feeling am Betzelhübel

Ottweiler. Nach einem Jahr des Planens und Bauens war es endlich soweit: Bei schönstem Sonnenschein konnte am Samstag der "Flowtrail" in Ottweiler eingeweiht werden. Nur eine weitere solcher zertifizierter Mountainbike-Strecken gibt es in Deutschland, diese liegt in Stromberg

Ottweiler. Nach einem Jahr des Planens und Bauens war es endlich soweit: Bei schönstem Sonnenschein konnte am Samstag der "Flowtrail" in Ottweiler eingeweiht werden. Nur eine weitere solcher zertifizierter Mountainbike-Strecken gibt es in Deutschland, diese liegt in Stromberg. "Das Saarland mit seinem mittelgebirgsartigen Charakter ist eigentlich prädestiniert für einen Flowtrail", berichtet der Initiator Martin Halm. Er und ein Team von 30 ehrenamtlichen Helfen haben rund 1500 Arbeitsstunden in den Pfad investiert. Auf den normalen Radwegen fehlte den Mountainbikern die Herausforderung: "Wir wollten fahrtechnische Einbauten, eine schöne Aussicht und das echte Achterbahn-Feeling, das man von den Profi-Videos kennt", so Halm. Bei der Eröffnung warteten Mountainbikefahrer aus der gesamten Region in voller Montur auf den Startschuss. So auch Steven Bauer aus Bexbach und seine Freunde: "Wir haben schon vor Monaten erfahren, dass hier etwas entsteht. Es war klar, dass wir zur Eröffnung gleich herkommen würden." Vom Betzelhübel ging es über zwei Kilometer durch den Wald bergab bis zum Eichenwäldchen/Wingertsweiher. Normale Rad- und Feldwirtschaftswege schließen den Rundkurs. Je nach Qualifikation können die Mountainbiker eine blaue, rote oder schwarze Abfahrtslinie wählen: vom leicht abfallenden Kurvenslalom über Serpentinen mit stärkerem Gefälle und Steilkurven bis zu sogenannten Kickern (Absprunghügel), einer Wippe und einem Zwei-Meter-Drop (Absenkung).Unter den mutigen Testfahrern war auch der Ottweiler Bürgermeister Hans-Heinrich Rödle: "Eine ganz tolle und originelle Anlage. Sie bietet sportliche Herausforderung und ein echtes Naturerlebnis." Rödle ist sicher, eines Tages werden hier Meisterschaften stattfinden. Kursangebote sollen schon in diesem Sommer starten.

Uwe Neufang aus St. Wendel fährt häufig bei Crosscountry- und Marathonrennen mit und hat im Flowtrail eine neue Trainingsstrecke gefunden. "Aber auch für Anfänger ist der Pfad super geeignet, da man alle Sprünge umfahren kann", so Neufang. Auch die Freunde Aron Wrublewsky (12) und Giuliano Russi (13) waren nach ihrer Probefahrt begeistert: "Das machen wir gleich noch einmal! Man kann noch einiges lernen, zum Beispiel in den staubigen Steilkurven nicht wegzurutschen." Für Michael Weyrich aus St. Wendel stand schnell fest, er wird im Sommer öfter herkommen: "Doch zuerst muss ich mir eine bessere Federgabel kaufen, denn die rote und die schwarze Linie sind wirklich anspruchsvoll!" Geparkt und gestartet werden kann bei den Häusern im Eichenwäldchen, Fürther Straße 31.

"Es war klar, dass wir zur Eröffnung herkommen würden."

Steven Bauer aus Bexbach