1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Abschlussfeier Oberstufenverband Neunkirchen, Schiffweiler, Bexbach

Oberstufenverband Neunkirchen, Schiffweiler, Bexbach : Abi-Fiesta nach 13-jähriger Siesta

51 Schülerinnen und Schüler des Oberstufenverbands feiern Abschluss. Drei von vier entscheidenden Halbjahren Corona-erschwert.

Der Oberstufenverband der drei Gemeinschaftsschulen Galileo-Schule Bexbach, Mühlbachschule Schiffweiler und Ganztagsgemeinschaftsschule Neunkirchen hat in diesem Jahr 51 Schülerinnen und Schülern ihr Abiturzeugnis überreicht. Ausrichter der Feierlichkeiten war dieses Mal die Mühlbachschule in Schiffweiler. Das Abi-Motto lautete in diesem Jahr Abios Amigos – 13 Jahre Siesta endlich Fiesta.

 Die Veranstaltung begann mit einer Schweigeminute, zu der die ModeratorInnen Joanne Jochem und David Glutting in Anbetracht der Opfer der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen aufforderten.

Dann sprachen unter anderem Markus Fuchs, der Bürgermeister der Gemeinde Schiffweiler und der erste Beigeordnete der Stadt Neunkirchen, Thomas Hans.

Frank Brück, Schulleiter der Mühlbachschule freute sich in seiner Eröffnungsrede, dass die Schulen trotz der Coronapandemie in der Lage waren eine Feier auszurichten und den Abiturientinnen und Abiturienten ihr Zeugnis persönlich zu überreichen. Er beglückwünschte die Absolventen zu ihrer großartigen Leistung. In seiner Rede blickte er auf die schwierigen Umstände zurück: „Der Abiturjahrgang 2021 hat drei der vier Halbjahre der Hauptphase unter den Bedingungen der Coronapandemie absolviert. Ich kann mich dabei gut an die Zeit erinnern, als ich meinen Grundkurs in Biologie auf zwei Räume verteilt unterrichtet habe und dann immer hin her gelaufen bin, um beide Gruppen parallel zu beschulen. Und dies waren nicht die einzigen Schwierigkeiten, die zu bewältigen waren“, sagt Brück. Zum Abschluss seiner Rede richtete der Schulleiter seine Worte an die Absolventen: „Gehen Sie mit Zuversicht und Optimismus in die Zukunft und freuen Sie sich auf Ihren neuen Lebensabschnitt.“

Ein ganz besonderer Programmpunkt war die Rede der drei ScheffelpreisträgerInnen Liviana Grillo, Lara Nehren und Jan Beermann. Sie bedankten sich bei ihren Familien und den Lehrerinnen und Lehrern für die Unterstützung auf dem Weg zum Abschluss und zogen Bilanz insbesondere der letzten beiden Jahre: Schülerinnen und Schüler, die „unter erschwerten Umständen“ das Abitur erreicht und in der Pandemie gelernt haben, sich „gegenseitig unter die Arme“ zu greifen. In Erinnerung an den Namensgeber des Preises erfuhren auch die literarischen Werke, die im Fach Deutsch in der Oberstufe gelesen wurden, ihre besondere Würdigung.

Höhepunkt der Feier: die Übergabe der 51 Abiturzeugnisse. Acht der Abiturientinnen und Abiturienten erreichten eine Abschlussnote, die eine „1“ vor dem Komma zeigt. Zudem wurden mehrere Absolventen geehrt, die in einzelnen Fächern ganz besondere Ergebnisse erzielen konnten, aber auch diejenigen, die sich in besonderer Weise um die Jahrgangsgemeinschaft verdient machten.

Nach der Aufführung eines Kurzfilms über „13 Jahre Siesta“ gaben die TutorInnen und einige Abiturienten – pandemiekonform – den Song „Wegen Corona“ (zum Playback von „Macarena“) zum Besten und sorgten damit für einen stimmungsvollen Ausklang.