Abenteuer Industriekultur

Die ehemaligen Grubenstandorte Itzenplitz und Göttelborn sind prägend für die Region. Mit Delf Slotta als Führer werden diese Landmarken am Sonntag, 30. Oktober erwandert. Aha-Erlebnisse sind garantiert.

Delf Slotta, Kenner der Bergbau- und Industriekultur und Direktor des Instituts für Landeskunde im Saarland mit Sitz in Reden, lädt für die VHS Neunkirchen und die VHS Völklingen am Sonntag, 30. Oktober, zu zwei Exkursionen zu wichtigen Orten saarländischer Bergbaugeschichte und Industriekultur ein. Einmal geht es um Göttelborn an der Grenze zum Kreis Neunkirchen , dann um Itzenplitz, ein Areal, das immer wieder neu entdeckt werden kann. Denn es gibt viel mehr zu erleben als "nur" den Weiher.

Um 10 Uhr geht es zunächst zur Grube Göttelborn, wo die Besteigung der Bergehalde und die Besichtigung des Kohlbachtalweihers auf dem Programm stehen. Eine großartige Industrienatur und faszinierende Ausblicke und Landschaftsbilder erwarten hier die Besucher. Treffpunkt zu dieser Tour ist in Göttelborn am Mitfahrerparkplatz an der Autobahn 8-Anschlussstelle Merchweiler/Göttelborn.

Um 14 Uhr stehen dann die Begehung des Naherholungsraumes und der Besuch der alten Grube Itzenplitz an. Der Naherholungsraum Itzenplitz bietet herrliche Natur und faszinierende Zeugnisse der Industriekultur. Und in der Heiligenwalder Siedlungslage haben sich Zeugnisse der bergbaulichen Kultur erhalten. Treffpunkt ist in Heiligenwald auf dem großen Parkplatz am Itzenplitzer Weiher.

Die Teilnahmegebühr zu beiden Führungen beträgt jeweils fünf Euro. Festes Schuhwerk wird empfohlen. Eine Anmeldung ist zu beiden Touren nicht erforderlich.

www.fv-itzenplitz.de