24 Mannschaften von der Saarlandliga bis zur Kreisliga sind an diesem Wochenende, 14. und 15. Dezember, beim 19. Proconcup der Sportvereinigung Hangard am Start

Hallenfußball : Hangard-Cup lockt mit 64 Masters-Punkten

24 Mannschaften treten am Wochenende in Wiebelskirchen an. Es locken auch 1000 Euro Siegprämie.

24 Mannschaften von der Saarlandliga bis zur Kreisliga sind an diesem Wochenende, 14. und 15. Dezember, beim 19. Proconcup der Sportvereinigung Hangard am Start. Eine Woche nach dem Preußenmasters des SV Merchweiler ist der Budenzauber in der Wiebelskircher Ohlenbachhalle das zweite Qualifikationsturnier zum Hallenmasters des Saarländischen Fußballverbandes in der Region. Mit 64 Wertungspunkten gehört der Proconcup zu den lukrativen Turnieren der Masterstour, zudem geht es um 1000 Euro Preisgeld, die der Sponsor für die ersten Vier der Abschlusstabelle zur Verfügung stellt.

Zum Teilnehmerfeld gehören unter anderem vier Saarlandligisten und sieben Verbandsligavereine. Mit dabei sind Vorjahressieger Hellas Bildstock, die Svgg Quierschied, die am vergangenen Wochenende beim Turnier in Merchweiler den zweiten Platz belegt hat und der SV Auersmacher als Gewinner der Jahre 2016 und 2017, den der Hangarder Vorsitzende Martin Bölk auch diesmal als großen Turnierfavoriten ausmacht. Erstmals sind beim Hangarder Turnier der SV Schwarzenbach und der Verbandsligazweite SV Bliesmengen-Bolchen am Start, „und hierbei haben der sehr gute Ruf unseres Turniers und die guten persönlichen Beziehungen unseres sportlichen Leiters Raffaele Timpano mitgeholfen, diese Teams als Teilnehmer zu gewinnen“, meint Vereinschef Bölk. Ein wichtiger Aspekt beim Hangarder Ausscheidungsturnier ist der lokale Charakter. Der überwiegende Teil der Mannschaften kommt aus der Region und deshalb dürfen sich die Besucher in der Wiebelskircher Sporthalle auf eine Reihe interessanter Nachbarschaftsderbys freuen. Wie in den vergangenen Jahren wird in der Ohlenbachhalle mit Rundumbande gespielt, was das Ganze für Spieler und Zuschauer attraktiver macht. Für den Ausrichter ist das zweitägige Turnier in der Ohlenbachhalle nicht nur eine logistische Herausforderung, sondern auch finanziell eine ganz wichtige Veranstaltung. Deshalb werden an beiden Tagen auch rund 40 Vereinshelfer dafür sorgen, dass der reibungslose Ablauf gesichert ist, so dass bei Gastmannschaften und Zuschauern keine Wünsche offen bleiben. Die Vorrundenspiele beginnen am Samstag um elf Uhr und werden gegen 21 Uhr beendet sein. Am Sonntag geht es um elf Uhr mit der Zwischenrunde weiter, um 17.10 und um 17.30 Uhr stehen die beiden Halbfinalspiele auf dem Programm, um 18 Uhr geht es um Platz drei und vier und um 18.25 Uhr wird das Endspiel angepfiffen.