Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:40 Uhr

Evakuierung am 18. Februar
2000 Neunkircher werden nach Bombenfund evakuiert

Neunkirchen. Von Claudia Emmerich

In der Neunkircher Innenstadt ist am Dienstag auf der Großbaustelle „Bliesterrassen“ eine amerikanische Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Die 50 Kilogramm schwere Bombe ist vom Kampfmittelräumdienst der Landespolizei gesichert worden. „Dadurch geht von der Bombe zurzeit keine Gefahr aus“, teilt die Stadt Neunkirchen mit. „Der Bereich ist abgesichert  und die Bauarbeiten werden bis auf weiteres eingestellt.“ Am 18. Februar wird die Innenstadt in einem Umkreis von 300 Metern um den Fundort evakuiert, heißt es weiter. Betroffen sind rund 2000 Menschen. Danach  wird die Bombe entschärft oder gezielt gesprengt.