1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

199 Corona-Infizierte im Landkreis Neunkirchen.

Ausgangsbeschränkungen : „Ein richtiger Stummplatz“

Corona-Regeln: Polizei veröffentlicht heute „Osterbilanz“. 199 Infizierte im Landkreis Neunkirchen.

Haben sich die Menschen im Landkreis Neunkirchen über die Osterfeiertage auch brav an die Corona-Regeln gehalten? Oder haben Sonnenschein und Temperaturen über der 20-Grad-Grenze den einen oder anderen dazu verleitet, die Regeln nicht mehr ganz so genau zu nehmen? Das wollte die Polizei gestern noch nicht verraten. Am heutigen Dienstag wolle die Behörde eine Gesamtbilanz veröffentlichen, teilte die Pressestelle der Polizei mit. Zumindest einen Fingerzeig gab es aber: „Heute an Ostermontag war es generell sehr ruhig.“

In den Tagen zuvor war das im Saarland nicht immer der Fall. Da verbreitete die Polizei via Twitter Meldungen, etwa über Personen, die in Großrosseln im Freien ihre Autos wuschen – obwohl sie unter Quarantäne standen. Dafür gab es laut Polizei Strafanzeigen. Für Neunkirchen gab es hingegen lobende Worte: „Es geht auch mal ohne Polizei – gerade eben in Neunkirchen, (ein richtiger) Stummplatz“, twitterten die Beamten am Samstag und posteten daneben ein Bild des verwaisten Geländes.

Die Zahl der bestätigten Corona-Infizierten ist derweil im Landkreis Neunkirchen über die Osterfeiertage um rund neun Prozent gestiegen. Am Karfreitag waren drei neue Fälle dazugekommen, am Samstag war es überhaupt keiner, am Sonntag vier. Am Ostermontag kamen allerdings gleich neun neue Fälle hinzu. Damit stieg die Zahl der Infizierten über die Feiertage insgesamt von 183 auf 199.