| 20:25 Uhr

Förderantrag fürs Ellenfeldstadion
Neuer Versuch, an Geld zu kommen

Neunkirchen. Stadt Neunkirchen beantragt Fördergelder für Umbau des Ellenfeld-Stadions.

Im Wettlauf mit anderen Antragstellern versucht die Stadt Neunkirchen, an Fördergelder für ein Sport- und Freizeitzentrum Ellenfeld zu kommen. Verabschiedete der Stadtrat bereits in der August-Sitzung einen entsprechenden Antrag, um an Bundesmittel für die Sanierung zu kommen, wurde in der jüngsten Sitzung am Mittwoch ein weiterer Versuch vorgelegt. Diesmal geht es um das Bundesprogramm zur Förderung von Investitionen in nationale Projekte des Städtebaus. Der Bund würde zwei Drittel der Kosten für ein Projekt des Städtebaus übernehmen, das „deutliche Impulse für die Stadt oder die Region“ gibt. Das Projekt muss sich durch einen besonderen Qualitätsanspruch hinsichtlich des städtebaulichen Ansatzes, der baukulturellen Aspekte und der Beteiligungsprozesse auszeichnen.


Als „verlockend“ bezeichnete Oberbürgermeister Jürgen Fried den Projektaufruf des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Die Pläne, das Ellenfeldstadion im Zuge der gewünschten Sanierung als multifunktionale Sportstätte zu erweitern, würden nach Ansicht der Verwaltung zu den Anforderungen passen. Der Stadtrat war sich einig, dass sich die Verwaltung an der Ausschreibung beteiligen sollte. Zumal die erforderlichen Planungsunterlagen bereits vorliegen.

(HEK)