| 20:09 Uhr

Fußball
Neunkirchen stottert sich in die Saison

Neunkirchen. Fußball-Saarlandligist spielt gegen Lebach-Landsweiler 3:3. Am Sonntag Derby gegen die SVE II. Von Mirko Reuther

Es war ein unterhaltsamer, aber auch ein seltsamer Schlagabtausch, den sich Borussia Neunkirchen am Dienstagabend beim 3:3-Unentschieden im Ellenfeldstadion mit der SG Lebach/Landsweiler lieferte. Zweimal hatte Neunkirchen nach einem Rückstand Moral bewiesen. Im Hinblick auf den aktuellen Leistungsstand der Borussia warf die Partie vor dem Derby am Sonntag um 15 Uhr gegen die SV Elversberg II dennoch mehr Fragen auf, als sie beantwortete.


Neunkirchen verschlief vor 350 Zuschauern den Start und hatte Glück, dass ein Freistoß der Gäste in der dritten Minute am linken Pfosten landete. Doch nach einer Viertelstunde steigerte sich die Borussia deutlich, riss die Partie an sich und hatte Chancen durch Kamil Czeremurzvnski (17. Minute), Benjamin Braun (19.) und Marcel Jung (30.). Eigengewächs Braun vergab nach einem Doppelpass mit Nicolas Gil Rodriguez zunächst eine sogenannte „Hundertprozentige“ (31.), doch nur zwei Minuten später durfte der 17-Jährige jubeln, nachdem sein abgefälschter Schuss aus 14 Metern im Netz landete. Neunkirchen kombinierte nun flüssig und schien den Gegner nach Belieben zu dominieren. Bis zur 44. Minute. Nach einer Lebacher Ecke stand Verteidiger Manuel Wollscheit am kurzen Pfosten ungedeckt und traf mit einem Kopfball zum 1:1.

Im zweiten Durchgang war von der Neunkircher Überlegenheit nichts mehr zu sehen. Die Gäste gingen durch Sascha Krauß verdient in Führung (58.) und hatten sogar Pech, dass Borussia-Verteidiger Patrick Seidel einen Schuss auf der Torlinie klärte (67.). Wie schon beim Saisonauftakt gegen die SF Köllerbach (2:2) brachte erst die Einwechslung von Jens Kirchen frischen Wind bei den Borussen. Kirchen wurde im Strafraum gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst (69.). Doch nur drei Minuten später pennte Neunkirchen erneut nach einer Ecke und Krauß traf zum 3:2 für die SG. Doch jetzt war die Borussia auf einmal wieder hellwach. Kirchen flankte und Tim Klein köpfte den Ball zum 3:3 ins Tor (89.). In der Nachspielzeit hatte Neunkirchen sogar noch zwei große Gelegenheiten auf den Siegtreffer. Aber Rodriguez schoss vorbei und ein Kopfball von Kapitän Giuseppe Vituzzi wurde auf der Linie geklärt. Borussia-Trainer Tobias Grimm sagte: „Das Ergebnis ist enttäuschend. Es ist mir ein Rätsel, warum wir nach der dominanten ersten Halbzeit so aus der Kabine kommen. Bei den Standards hat bei uns jede Körperspannung gefehlt. Wenn wir gegen Elversberg auch so brav und körperlos auftreten, wird es für uns ganz schwer. Rein fußballerisch sehe ich die SVE als etwas stärker als uns.“



Das Derby zwischen den beiden Mannschaften wird am Sonntag um 15 Uhr im Mühlwaldstation in St. Ingbert angepfiffen. Auch die Kaderschmiede der SVE musste zuletzt einen Dämpfer einstecken. „Wir sollten die Kirche im Dorf lassen und jetzt keine hochtrabenden Ziele formulieren“, hatte Trainer Marco Emich nach dem 7:2-Sieg zum Saisonauftakt gegen den SC Friedrichsthal gewarnt. Emich hatte offenbar eine Vorahnung. Denn seine Mannschaft unterlag nach der Gala gegen Friedrichsthal am Mittwoch beim SV Mettlach mit 0:2. Neunkirchens Mittelfeldspieler Jannik Nagel fordert vor dem Derby: „Wir fahren nicht nach Elversberg, um Unentschieden zu spielen. Kampf und Wille haben gegen Lebach gestimmt. Jetzt müssen wir aber über 90 Minuten zeigen, was wir können. Und nicht nur eine Halbzeit.“