| 20:43 Uhr

Neunkirchen investiert
Neunkirchen investiert in Kinder

Neunkirchen. Stadt listet Bauvorhaben für Kindertagesstätten und Grundschulen auf.

Die Kreisstadt Neunkirchen wird 2018 und 2019 ihre finanziellen Anstrengungen erneut verstärken, um zusätzliche Krippen- und Kindergartenplätze zu schaffen. Das teilte die Stadtpressestelle mit. Im Bereich der Kinderbetreuung und bei den Grundschulen für 2018 und 2019 sind mehrere Bauvorhaben in Höhe von über fünf Millionen Euro geplant und deren Umsetzung auch entschieden.



Eine weitere Maßnahme in Höhe von rund 3,2 Millionen Euro befindet sich im Moment in der konkreten Planung, so die Stadt. Deren Umsetzung sei noch nicht terminiert. Die entsprechenden Förderanträge würden kurzfristig gestellt. Darauf hat jetzt Oberbürgermeister Jürgen Fried hingewiesen und die freien und kirchlichen Träger eingeladen, ebenfalls verstärkt in die Kinderbetreuung zu investieren.

2018 wird in der Kindertagesstätte Furpach ein Anbau eines zusätzlichen Raumes für eine altersgemischte Gruppe mit sechs Krippen- und zwölf Kindergartenkindern gebaut (Kosten rund 250 000 Euro). Ebenfalls 2018 wird die Kindertagesstätte Freiherr-vom-Stein in Wiebels­kirchen neu gebaut. Dabei wird ein zusätzlicher Krippenraum für elf Krippenkinder geschaffen (Kosten rund 2 500 000 Euro).

An der Bachschule wird der Hort neu gebaut werden, der zurzeit in den Räumen der Bachschule untergebracht ist. Es entstehen Räume für fünf Gruppen mit den dazugehörigen Förderräumen und dem Speisesaal und den Nebenräumen (Kosten rund 1.8 Millionen Euro). Fertigstellung soll zum Beginn des Schuljahres 2019/20 sein.

An der Grundschule Am Steinwald werden drei Klassen- oder Funktionsräume angebaut (Kosten rund 650 000 Euro, Fertigstellung zu Beginn Schuljahr 2019/20).



Ganz neu sind die Planungen für eine weitere neue Kindertagesstätte am Stadtpark. Dort soll ein Neubau einer siebengruppigen Einrichtung mit drei Krippen- und vier Kindergartengruppen für 33 Krippen- und 100 Kindergartenplätzen entstehen. (Kosten insgesamt rund 3,2 Millionen Euro/noch nicht terminiert).