1. Saarland
  2. Neunkirchen

Neunkirchen: Fußballschiedsrichters des Ostsaarkreises besuchen Lehrgang

Lehrgang : Schiedsrichter des Ostsaar-Kreises bekommen Einblicke in die Welt des Profi-Fußballs

Beim zweitägigen Lehrgang der Schiedsrichter im Ostsaar-Kreis lernten die Teilnehmer von den besten ihrer Zunft. Und es gab Überraschungsgäste.

Die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter des Ostsaar-Kreises trafen sich Anfang Juli zu ihrem traditionellen Lehrgang an der Sportschule des Saarländischen Fußballverbandes (SFV). Endlich konnte nach zweijähriger Corona-Pause wieder zu diesem Lehrgang geladen werden. Kreisschiedsrichterobmann Klaus Weber und Kreisschiedsrichterlehrwart Sascha Braun hatten dabei ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Am Freitagmorgen ging es mit einer längeren Sporteinheit auf dem Kunstrasenplatz des SFV los. Die Leistungsprüfung, sowohl theoretisch als auch praktisch, wurden hier für die Leistungsklassen 2 und 3 absolviert. Nach dem Mittagsessen folgte dann das erste Highlight des Lehrgangs. Zu Gast war als Referent der Arzt der deutschen Nationalmannschaft und Inhaber des Lehrstuhls für Sport und Präventivmedizin an der Universität des Saarlandes Professor Tim Meyer.

Meyer erzählte ausführlich von seinen vielen EM- und WM-Teilnahmen mit der deutschen Nationalmannschaft, die er seit 2001 betreut. Dabei ließ er alle Fragen aus dem Plenum zu. Viele davon zielten natürlich auf seine Arbeit bei der Nationalmannschaft ab, aber auch Themen wie das richtige Warmmachen für Schiedsrichter wurde ebenso thematisiert wie die Frage, wie sollten Schiedsrichter mit Kopfverletzungen im Spiel umgehen. Auch auf die Frage, welchen Nationaltrainer er als am umgänglichsten empfand, blieb kein Geheimnis.

Nachdem alle Fragen abgearbeitet waren, ging es mit vielen spannenden Eindrücke in die Kaffeepause, wo danach direkt der zweite Höhepunkt folgte. Zu Gast war Sandy Hoffmann aus Thüringen, DFB-Referent und Mitglied im Kompetenzteam des DFB-Lehrwartes Lutz Wagner. Sandy Hoffmann berichtete aus seiner vielfältigen Tätigkeit als Schiedsrichter und Funktionär und referierte kurz über die sehr überschaubaren Regeländerungen für die neue Saison. Auch der neue Beobachtungsbogen im Profi- und Amateurbereich wurde vorgestellt.

Danach brachte er exklusives Videomaterial von Lutz Wagner mit. Er zeigte Szenen von entscheidenden Spiele aus der abgelaufenen Saison, wie der Relegation Dresden gegen Kaiserslautern, Berlin gegen Hamburg und dem DFB-Pokalfinale.

Dabei erhielten die Zuhörer exklusive Einblicke in die Headset-Kommunikation des Schiedsrichterteams mit dem Kölner-Keller. Hoffmann schaffte es immer wieder in seinem packenden und kurzweiligen Vortrag gepaart mit Videoszenen, Erzählungen von DFB und FIFA Ebene, Erfahrungen seiner Tätigkeit als Schiedsrichter und Funktionär, die Zuhörer zu begeistern. Er war noch lange am Abend bei der gemütlichen Grillrunde dabei und übernachtete auf der Sportschule. Auch der Schiedsrichterobmann, Volkmar Fischer, und Schirilehrwart Thomas Knoll (beide vom Verband) stießen zum Grillabend dazu. Die große Anzahl an Teilnehmer, aber vor allem von der Mischung der Teilnehmer: Frauen, Männer, junge und ältere erstaunte Fischer.

Turbulente Tage nach Einführung der Zeitstrafe

Der zweite Lehrgangstag startete mit einem Konformitätsquiz, und Weber hielt noch Rück- und Ausblick auf neue und abgeschlossene Saison. Knoll berichtete über seine turbulenten Tage nach der Einführung der 10-minütigen Zeitstrafe und vom aktuellen Stand der Dinge. Nach dem Mittagessen bewerteten die über 80 Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter den Ostsaar-Lehrgang als sehr lehrreich und kameradschaftlich. Kreisschiedsrichterobmann Klaus Weber dankte zum Schluss allen Teilnehmern für die sehr gute Mitarbeit und das gelungene Wochenende.

Die große Resonanz zeigt aus seiner Sicht das Interesse der Referees. Sein besonderer Dank galt den Mitorganisatoren um Kreisschiedsrichterlehrwart Sascha Braun. „Nach dem ganzen organisatorischen Aufwand und den damit verbundenen Mühen, die dieser Lehrgang jedes Jahr mit sich bringt, bin ich froh, dass dieser Lehrgang wiederum sehr erfolgreich war. Vor allem ist es dem Ostsaar-Kreis wieder einmal gelungen, mit Referenten von außerhalb über den Tellerrand hinauszuschauen“, befand Weber.