Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:05 Uhr

Neuer Sportplatz kostet 600 000 Euro

Wiebelskirchen. Nach der Projektvorlage von Bauleiter Manfred Moser ist für die Maßnahme mit einem Basisbetrag von 600 000 Euro zu rechnen, der durch ein Vereinsdarlehen, durch Eigenleistungen und Eigenmittel sowie durch erhoffte und bereits in Aussicht gestellte Zuschüsse von dritter Seite finanziert werden muss

Wiebelskirchen. Nach der Projektvorlage von Bauleiter Manfred Moser ist für die Maßnahme mit einem Basisbetrag von 600 000 Euro zu rechnen, der durch ein Vereinsdarlehen, durch Eigenleistungen und Eigenmittel sowie durch erhoffte und bereits in Aussicht gestellte Zuschüsse von dritter Seite finanziert werden muss. Hierzu wurde das Präsidium mit großer Mehrheit ermächtigt, Verhandlungen zu führen zur Aufnahme eines Darlehens mit einer maximalen Kostenhöhe von 100 000 Euro. "Die Aufnahme weiterer Fremdmittel ist ausgeschlossen", machte Frank Karthein, der Vizepräsident Finanzen des TuS, unmissverständlich deutlich. Er stellte aber ebenso klar, dass er momentan aufgrund fehlender Beträge nicht in der Lage sei, konkrete Zahlen zu nennen. Karthein wies ebenso auf die finanziellen Folgen hin, falls erwartete Zuschüsse, die in dem Finanzierungsplan enthalten sind, geringer ausfallen oder gar ausbleiben, was neben der Darlehenstilgung zu einer weiteren Belastung des Vereins führen könne. Das Darlehen ist innerhalb von zwölf Jahren zurückzuzahlen. Zuvor hatte Manfred Moser, der aufgrund der besonderen Lage des Sportplatzes Rösen in den vergangenen Jahren mehrere Entwürfe bis zum jetzigen Planungsstadium fertigen musste, die vorgesehene Maßnahme erläutert und versichert, dass die Unterlagen versandbereit sind und parallel dazu die Ausschreibung vorgenommen werde. "Unsere Hausaufgaben sind nach meiner Ansicht gemacht", betonte der Bauleiter, der davon ausgeht, dass etwa drei Monate Bauzeit benötigt werden. Wenn nun auch die Sportplanungskommission in ihrer Junisitzung grünes Licht gibt für die geplante Maßnahme des TuS und mit der Stadt Neunkirchen ein Baudurchführungsvertrag abgeschlossen ist, könnte spätestens Anfang Juli mit den Arbeiten begonnen werden. heb