| 20:29 Uhr

Ortsrat Wellesweiler
Neue Parkplätze und besserer Brandschutz

Geld für eine Aktivierung der Lehrschwimmhalle an der Grundschule wird es nicht geben.
Geld für eine Aktivierung der Lehrschwimmhalle an der Grundschule wird es nicht geben. FOTO: Iris Maurer
Wellesweiler. Stadt Neunkirchen stellte den Ortsräten von Wellesweiler das Bauprogramm der Stadt Neunkirchen vor. Von Heinz Bier

Die Stadt Neunkirchen wird in den Sommerferien in der Grundschule Wellesweiler diverse Baumaßnahmen durchführen. Das hat Eckhard Straßburger, der Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft, am Mittwoch in der Ortsratssitzung bei der Vorstellung des Bauprogramms angekündigt. „Wir werden dann endlich die Brandschutzmaßnahmen fertigstellen“, versicherte Straßburger und dazu gehören unter anderem vorgeschriebene Fluchtwegbeleuchtungen. Weiterhin wird ein neuer PC-Raum mit der entsprechenden Infrastruktur eingerichtet und im unteren Bereich der Schule wird ein Büro für die Nachmittagsbetreuung geschaffen.


Eine Aktivierung der früheren Lehrschwimmhalle schloss der Leiter der Gebäudewirtschaft aus. Am städtischen Kindergarten in Wellesweiler sollen im nächsten halben Jahr 15 Parkplätze geschaffen werden, kündigte Straßburger an. Außerdem werden in dem Gebäude neue Brandschutztüren eingebaut. Der Ortsvorsteher begrüßte die vorgesehenen Maßnahmen, „denn wir wollen den Schulstandort Wellesweiler auf jeden Fall halten“, machte Dieter Steinmaier (SPD) deutlich. Steinmaier und CDU-Stadtrat Gerhard Sommer regten einen kurzfristigen Ortstermin im Feuerwehrgerätehaus an, weil es dort nach ihrer Ansicht noch immer einige bauliche Schwachstellen gibt. Peter Städtler, der Leiter der Tiefbauabteilung im Rathaus, informierte in der Sitzung über das Bauprogramm in seinem Bereich. Dazu gehört unter anderem die Erweiterung und Gestaltung des Stengelplatzes, für die im nächsten Jahr 50 000 Euro vorgesehen sind. In den nächsten Monaten werden dort noch Kanalarbeiten ausgeführt und die Verhandlungen zum Erwerb eines Nachbargrundstücks laufen auch gut, glaubt Städtler. Eng mit dieser Maßnahme verknüpft ist auch die Änderung des Bebauungsplans Wellesweiler Ortsmitte. „Das passt im Gesamtkonzept Stengelplatz alles zusammen“, meinte der Tiefbauchef.

2021 soll die Rombachstraße eine komplett neue Decke bekommen und dafür sind im mittelfristigen Investitionsprogramm 420 000 Euro veranschlagt. Die Umsetzung des Verkehrskonzepts Wellesweiler ist im Zeitraum 2019 bis 2021 vorgesehen. Als weitere Maßnahmen nannte Städtler die Deckensanierung Bergstraße in Kooperation mit der Stadt Bexbach, die „irgendwann im Sommer“ erfolgt und die weitere Sanierung von Nebenanlagen in der Bürgermeister-Regitz-Straße, für die die Stadt in diesem Jahr 50 000 aufwendet.

„In zwei bis drei Jahren soll die Straße dann komplett gepflastert sein“, wagte Städtler eine Prognose. Für laufende Unterhaltungsarbeiten sind 150 000 Euro eingeplant „und die reichen von kleineren Instandsetzungsarbeiten bis zu größeren Asphaltaufbrüchen“, erklärte der Fachmann. Darüber hinaus sind Deckenerneuerungen und Gehwegsanierungen in verschiedenen Straßen des Stadtteils vorgesehen „und im Beleuchtungsprogramm soll auch noch einiges umgesetzt werden“, kündigte Peter Städtler an. Ortsvorsteher Dieter Steinmaier informierte die Ortsratsmitglieder auch darüber, dass seit neuestem ein Mitarbeiter der Stadt fest auf dem Wellesweiler Friedhof beschäftigt ist und somit auch ab sofort als Ansprechpartner für Friedhofsbesucher zur Verfügung steht.