| 20:08 Uhr

Fußball
Nächstes Top-Duell für die Borussia

Engagiert an der Linie: Björn Klos hat Borussia Neunkirchen wieder in die Spur gebracht.
Engagiert an der Linie: Björn Klos hat Borussia Neunkirchen wieder in die Spur gebracht. FOTO: Foto: Thomas Burgardt
Neunkirchen. Auf Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen wartet das zweite Top-Spiel in Folge: An diesem Sonntag ist der neue Tabellen-Zweite beim Dritten, der Spvgg. Quierschied, zu Gast. Von Philipp Semmler

Das erste Spitzenspiel haben die Fußballer von Borussia Neunkirchen in der Saarlandliga gewonnen. Zwei weitere hat das Team von Trainer Björn Klos unmittelbar vor der Brust: Eine Woche nach dem 1:0-Sieg gegen den TuS Herrensohr, durch den die Borussen auf Platz zwei der Tabelle sprangen, sind die Hüttenstädter an diesem Sonntag (15.30 Uhr) bei der Spvgg. Quierschied zu Gast. Die Sportvereinigung ist Tabellen-Dritter und hat aktuell einen Zähler weniger als Neunkirchen auf dem Konto.


Am Spieltag darauf kommt es schon zum nächsten Knaller. Dann empfängt Neunkirchen den Tabellenführer SV Auersmacher, der derzeit zwei Punkte Vorsprung vor dem Oberliga-Absteiger hat. „Für die Jungs war es ein tolles Gefühl durch den Sieg gegen Herrensohr auf Platz zwei zu klettern. Aber wir müssen jetzt gegen die beiden nächsten Konkurrenten nachlegen. Sonst war dieser Erfolg nix wert“, sagt Borussen-Coach Björn Klos.

Pünktlich vor den nächsten beiden ganz wichtigen Spielen hat sich das zuletzt prall gefüllte Lazarett des Traditionsclubs ein wenig gelichtet. „Gegen Herrensohr hatte ich 15 Spieler rein vom Kader der ersten Mannschaft dabei“, freut sich Klos. Das war eine Woche zuvor beim 2:0-Sieg gegen Köllerbach noch ganz anders aus: Da saßen als Feldspieler neben Mouhamad Diallo nur noch Zweitmannschafts-Trainer Attila Serr und die A-Jugendlichen Jodi Daoud und Jan Georg auf der Bank.

Gegen Herrensohr kehrten die grippekranken Jannik Nagel und Marvin Gabriel ins Aufgebot zurück. In dieser Woche stieg zudem Abwehr-Routinier Mohammed Benghebrid (32) nach einem Bänderriss wieder ins Training ein. „Vielleicht gehört er schon in Quierschied wieder zum Kader“, sagt Klos. Denn einen weiteren Ausfall gibt es bei den Borussen dann doch: Verteidiger Giuseppe Vituzzi zog sich beim Sieg gegen Herrensohr einen Muskelfaserriss zu und wird die Top-Duelle gegen Quierschied und Auersmacher wohl verpassen.

Positive Nachrichten gibt es dagegen von Kapitän Yannick Bach. Der 26-jährige Mittelfeldspieler könnte früher als erwartet sein Comeback im Borussen-Dress feiern. Bach, der diese Saison noch kein Spiel bestreiten konnte, wurde in der Winterpause am Meniskus operiert. Trainer Klos war danach davon ausgegangen, dass sein Spielführer bis Saisonende ausfällt. Doch jetzt steht Bach schon wieder auf dem Feld. „Yannick kann im Training schon Passübungen mitmachen. Vielleicht ist er in drei bis vier Wochen schon wieder einsatzbereit“, berichtet Neunkirchens Übungsleiter. Der 34-Jährige stellt aber auch klar: „Yannick hat jetzt ein Jahr keinen Fußball gespielt. Wir werden ihn auf jeden Fall langsam aufbauen.“