| 20:20 Uhr

Handball
Mission Klassenverbleib geht für Merchweiler in die finale Phase

Merchweilers Christian Czernickiewitz hofft auf einen Sieg gegen Saarbrücken.
Merchweilers Christian Czernickiewitz hofft auf einen Sieg gegen Saarbrücken. FOTO: Klosfoto / Foto:
Eppelborn/Merchweiler. Es ist davon auszugehen, dass aus der Handball-Saarlandliga zwei Mannschaften absteigen werden. Als erster Absteiger steht die VTZ Saarpfalz II fest. Akut bedroht sind die Handballfreunde Illtal II als Vorletzter. Vor Illtal steht der TV Merchweiler – auch, weil jeder direkte Konkurrent am vergangenen Wochenende gewonnen hat. Der TVM empfängt am Sonntag um 18 Uhr mit der HSG TVA/ATSV Saarbrücken einen Gegner, der ihm in der Vergangenheit nicht gelegen hat. „Gegen sie zu spielen, ist schon schwierig, wie auch unsere letzten Ergebnisse und die letzten Spiele von ihrer Seite gezeigt haben“, verrät Spielertrainer Christian Czernickiewitz, der betont, dass der Blick nach oben gerichtet sei. „So schlecht ist es ja nicht. Wir haben fünf Punkte Abstand. Das muss von Illtaler Seite erstmal kompensiert werden. Und wenn wir am Wochenende gewinnen, sieht es wieder positiv aus.“ Von Lucas Jost

Es ist davon auszugehen, dass aus der Handball-Saarlandliga zwei Mannschaften absteigen werden. Als erster Absteiger steht die VTZ Saarpfalz II fest. Akut bedroht sind die Handballfreunde Illtal II als Vorletzter. Vor Illtal steht der TV Merchweiler – auch, weil jeder direkte Konkurrent am vergangenen Wochenende gewonnen hat. Der TVM empfängt am Sonntag um 18 Uhr mit der HSG TVA/ATSV Saarbrücken einen Gegner, der ihm in der Vergangenheit nicht gelegen hat. „Gegen sie zu spielen, ist schon schwierig, wie auch unsere letzten Ergebnisse und die letzten Spiele von ihrer Seite gezeigt haben“, verrät Spielertrainer Christian Czernickiewitz, der betont, dass der Blick nach oben gerichtet sei. „So schlecht ist es ja nicht. Wir haben fünf Punkte Abstand. Das muss von Illtaler Seite erstmal kompensiert werden. Und wenn wir am Wochenende gewinnen, sieht es wieder positiv aus.“


Czernickiewitz ist auf Wiedergutmachung aus. Die knappe 22:25-Niederlage aus dem Hinspiel ist abgehakt. „Bei uns zu Hause rechne ich mir aus, dass das anders laufen wird“, sagt er, warnt aber vor der Stärke der Landeshauptstädter: „Es ist ein Gegner, der Tempo geht und stabil in der Abwehr steht. Es ist schwer, die Mannschaft auszumachen. Wenn bei anderen Mannschaften mal zwei Leute einen schlechten Tag haben, gewinnt man. Das ist bei Saarbrücken nicht so, das zeichnet sie aus.“ Die Saarbrücker sind für ihr blitzschnelles Umschaltspiel bekannt. Rollt die Gegenstoß-Maschinerie der HSG, ist sie nur schwer zu stoppen, einfache Tore darf der TVM nicht zulassen. Daher fordert der Spielmacher: „A und O ist die Abwehrarbeit. Dass wir dort kompakt stehen und sicher aus der Deckung rauskommen. Dann wird es grundsätzlich schwer, gegen uns zu gewinnen.“

Die HF Illtal II spielen am Samstagabend um 19.30 Uhr in Uchtelfangen. Sie treffen auf den Saarlandliga-Siebten, die SGH St. Ingbert.