1. Saarland
  2. Neunkirchen

Michael Marx tot - Saarland trauert: "Virtuoser Musiker hat die Welt verlassen"

So trauert das Saarland um Michael Marx : „Ein virtuoser Musiker hat plötzlich die Welt verlassen“ (mit Bildergalerie)

Der plötzliche und unerwartete Tod des saarländischen Musikers Michael Marx hat die saarländische Kulturszene geschockt. Der Gitarrist, Sänger und Komponist aus Neunkirchen-Hangard, der am Montag im Alter von 66 Jahren verstarb (wir berichteten), hat im Saarland eine große Fangemeinde. Eine Auswahl der Reaktionen, darunter von Saar-Kultusministerin Christine Streichert-Clivot, und Äußerungen aus sozialen Netzwerken.

Christine Streichert-Clivot, Bildungsministerin, gegenüber der SZ: „Michael Marx ist plötzlich und unerwartet verstorben. Sein Tod ist ein schwerer Verlust nicht nur für die saarländische Musikszene. Mit seiner Musik hat Michael Marx auch darüber hinaus viele Menschen berührt und zusammengebracht. Das ist sein großer und bleibender Verdienst. Mein Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, Freundinnen und Freunden.“

Jörg Aumann, Oberbürgermeister der Stadt Neukirchen: „Michael Marx war nicht nur ein herausragender Gitarrenvirtuose, sondern auch ein klasse Unterhalter, ein einfühlsamer Musikpädagoge, ein genialer Komponist – einfach ein toller Mensch. Wenn immer es mir möglich war, habe ich seine Auftritte besucht und dabei vor allem immer wieder erleben dürfen, wie seine stets positive Ausstrahlung auf das Publikum übergesprungen ist. Von seinen Konzerten ging man immer glücklich und zufrieden nach Hause. Letzten Donnerstag noch hat er im Rahmen des City-Musiksommers am Hammergraben gemeinsam mit Helmut Eisel das Publikum in seinen Bann gezogen. Die Kulturszene in Neunkirchen verliert mit ihm eine ihrer tragenden Säulen – und ich und viele andere einen lieben Freund. Meine Gedanken sind bei seiner lieben Frau Martina, seinen Kindern und Enkelkindern und seiner ganzen Familie, die ihm immer sehr wichtig war.“

Sören Meng, Landrat des Kreises Neunkirchen: „Ein virtuoser Musiker hat plötzlich die Welt verlassen. Ich kann es kaum glauben, dass Michael Marx nicht mehr lebt. Er hat mit seiner Kunst Jahrzehnte unsere Region geprägt. Er war kultureller Motor, Pädagoge, Netzwerker, kreativer Kopf. Er war ein feinsinniger Mensch – er wird fehlen. Sein letztes Album heißt Leben, eine musikalische Aufforderung das Leben zu genießen. Meine Gedanken sind bei seiner Familie.“

Markus Müller, Leiter der Neunkircher Kulturgesellschaft: „Nicht nur seine Kunst wird fehlen, auch sein Rat, seine Ideen und seine selbstverständliche Natürlichkeit und Menschlichkeit, gepaart mit einem Augenzwinkern und manchmal einer Prise Selbstironie, bei aller Ernsthaftigkeit.“

Helmut Eisel, Musiker aus Saarbrücken:Ich kann es nicht fassen! Michael Marx, mein Schwager, Freund und seit 42 Jahren als Gitarrist und Sänger in unzähligen Projekten mein Partner, lebt nicht mehr. Zehn CDs haben wir gemeinsam eingespielt, ganz Europa und Israel bereist... Letzten Donnerstag hatten wir noch ein traumhaft schönes Duo-Konzert "Vor der Düne" in Neunkirchen. Du fehlst uns allen ganz unglaublich, Micha! Babsi, meiner Frau, deiner Frau Martina, deinen Söhne Janosch und David mit ihren Familien, unserem langjährigen Bassisten, Partner und Freund Stefan Engelmann und ganz vielen lieben Menschen... wir alle sind entsetzt und traurig.

Peter und Marion Martin, Kinobesitzer aus Bous: „Er war nicht nur ein Ausnahme-Musiker, sondern, insbesondere wegen seines Frohsinns, ein besonderer Mensch. Wir sind traurig und können uns vorstellen, was die Familie von Michael durchmacht.

Annelie Scherschel, Künstlerin aus Neunkirchen: „Es waren wunderbare Konzerte mit Dir, lieber Michael! Du fehlst! Ich bin immer noch sprachlos. Jetzt haben wir nur noch Deine Musik. Aber die und viele liebevolle Erinnerungen an Dich bleiben.“

Jörg Martin: „Immer, wenn wir uns begegneten, hattest du ein offenes Ohr. Die Gespräche waren, obwohl wir uns nicht ständig sahen, mit Tiefgang, Respekt und größter Wertschätzung. Und du hast immer, auch, wenn es dir oder deinem Umfeld mal nicht so gut ging, für gute Laune und somit zum Durchhalten gesorgt. Deine Art und deine grandiose Musik werden der Menschheit fehlen.“

Marion Both: „Wir sind schockiert! Ruhe in Frieden, lieber Michael! Ein herzliches Beileid an die Familie.“

Uschi Lang: „Ein großer Verlust für die Musikszene! Ich habe vor Jahren mit Michael zusammen Musik in einem Projekt gemacht und ihn schätzen gelernt. Mein Beileid an seine Familie und seine Freunde!“

Petra Wilbert-Schmidt: „...ich bin fassungslos und unendlich traurig... Lieber Michael, hab Dank für deine Musik. Ruhe in Frieden.“

Monika Lies: „Ich bin unendlich traurig und kann es nicht fassen, so ein sympathischer geerdeter Mensch und begnadeter Musiker…“

 Der Gitarrist, Sänger und Komponist Michael Marx aus Neunkirchen-Hangard ist am Montag im Alter von 66 Jahren überraschend verstorben.
Der Gitarrist, Sänger und Komponist Michael Marx aus Neunkirchen-Hangard ist am Montag im Alter von 66 Jahren überraschend verstorben. Foto: Thomas Reinhardt

Patrick Fries: „Ein ganz Großer. Ob mit Marx Rootschilt Tillermann. Oder mit Helmut Eisel. Oder allein. Oder mit anderen Spielgefährten... Er fehlt. Wieder ein Großer fehlt hier bei uns. Rock den Himmel, Michael Marx! Sie werden dich gerne hören.“

Hier geht es zur Bilderstrecke: Die schönsten Erinnerungen an einen Ausnahme-Musiker (Fotos)