Weihnachtskonzert des Musikvereins Merchweiler

Weihnachtskonzert : So stimmt man auf Weihnachten ein

Traditionelles und Modernes gab es beim Musikverein Merchweiler im Kuppelsaal in Wemmetsweiler.

Zu weihnachtlichen Klängen lud der Musikverein Merchweiler am Samstagabend in den Kuppelsaal nach Wemmetsweiler. Traditionelle Weihnachtslieder, moderne Klänge und Gesang stimmten die Besucher zum zweiten Advent auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage ein. Seit rund eineinhalb Jahren ist Steffen Hällmayr, der zuvor nur Chöre und große Orchester geleitet hatte, Dirigent des Musikvereins. „Von daher ist das heute für mich auch ein ganz besonderes Konzert“, verriet Hällmayr vor Konzertbeginn. „Die Leitung eines Amateurvereins war wieder eine ganz neue Herausforderung für mich, aber eine Herausforderung, die Spaß macht. Die Musikerinnen und Musiker sind mit Leib und Seele dabei. Von daher bin ich überzeugt, dass wir heute ein tolles Weihnachtskonzert präsentieren werden.“

Dirigent Hällmayr sollte sich nicht getäuscht sehen. Das war schon vom Feinsten, was die 23 Musikerinnen und Musiker, der jugendliche Nachwuchs und das Saxtett mit Sylvia Lesch (Tenor-Sax), Petra Donie (Alt-Sax), Theo Weißkircher (Bariton-Sax) und Rainer Bettinger Sopran-Sax) einem dankbaren Publikum präsentierten. Das große Orchester gab sich schon zur Konzerteröffnung mit dem anspruchsvollen Arrangement von „Song of Israel“ sehr harmonisch und sehr klanggewaltig keine technischen Blöße. Das Orchester meisterte auch Andrew Lloyd Webers „Jesus Christ Superstarr“ und die Komposition ,,Accolade“ von Wiiiam Himes sehr variantenreich und vollkommen überzeugend.

Das im Jahr 2015 gegründete Jugendorchester Tonwelle ist ein fester Bestandteil des Musikvereins Merchweiler. „Auf unseren musikalischen Nachwuchs sind wir natürlich besonders stolz“, verriet der Vorsitzende des Vereins, Rainer Bettinger. „Einige unserer Nachwuchsmusiker haben es sogar schon ins große Orchester geschafft. Bei „The Beauty and the beast“, ,,König der Löwen“ oder „Shallow“ von Lady Gaga unterstrichen die Jugendlichen des Vereins ihr großes Talent. Deutliche Akzente setzte das Saxtett des Musikvereins und überzeugte bei weihnachtlichen Klängen mit „Winter Wonderland“ oder „Rudolf, the red-nosed Reindeer“ restlos.

Mitreißend auch die vokalen Programmpunkte des Konzertes. Sopranistin Chiara Becker begeisterte mit ausdrucksvoller Stimme bei der Sally-de-Ford-Komposition „The Angel came to sing“, und Anna Becker zelebrierte unter die Haut gehend den Leonard Cohen Klassiker „Hallelujah“. Beide Solistinnen wurden von Steffen Hällmayr am Klavier begleitet. Als schöne und besinnliche Ergänzung der Konzertveranstaltung wurde von Katrin Hoff die Weihnachtsgeschichte vorgetragen.

Im zweiten Konzertteil zeigte sich das Große Orchester unter dem mitreißenden Dirigat von Steffen Hällmayr mit ungeheurer Stilsicherheit äußerst spielfreudig. Bei „Mary`s Boy child“ , „White Chistmas“ oder auch der Petersburger Schlittenfahrt zogen die Musikerinnen und Musiker förmlich alle Register ihres großen Könnens und wurden vom begeisterten Publikum mit lautstarken Applaus bedacht. Das Konzert hätte durchaus einen vollen Saal verdient gehabt.