SV Merchweiler feiert 100. Geburtstag

100 Jahre SV Merchweiler : SV Merchweiler lässt Geschichte aufleben

Der Verein feierte am Samstag seinen 100. Geburtstag – im Juli wird noch einmal gefeiert.

Mit einem Festabend und vielen Gästen hat der SV Preußen Merchweiler am Samstag im Großen Kuppelsaal des Wemmetsweiler Rathauses seinen 100. Geburtstag gefeiert. „Für ein Jubiläum, das in Merchweiler nicht so oft vorkommt, ist es genau das richtige Ambiente“, meinte Michael Marx, der die Veranstaltung moderierte.

Die gut dreistündige Veranstaltung war eine eindrucksvolle Würdigung der ruhmreichen Historie des Vereins mit sportlichen Erfolgen, aber auch mit einigen großartigen Fußballern, die ihren Weg gemacht haben. Dazu gehörten ein Kurzfilm über die Vereinsgeschichte genauso wie das Interview mit der Merchweiler Torwartlegende Manfred Kirsch oder eine Talkrunde mit erfolgreichen Vereinskickern vergangener Jahre wie beispielsweise Uwe Haas, der es aus der Jugend der Preußen bis in die Fußball-Bundesliga zum 1. FC Köln und in die Jugendnationalmannschaft geschafft hatte. „Weil die Chronik keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt“, ging Vorsitzender Peter Scheidhauer in seiner Festrede auf bedeutende Ereignisse und Episoden der Vereinsgeschichte ein, schilderte aber ebenso die aktuellen Strukturen des Vereins. Dem Anlass angemessen war die Liste der Geburtstagsgäste und zu den ersten Gratulanten gehörte der Ministerpräsident. „Die Preußen haben sich die Feierlichkeiten verdient“, meinte Tobias Hans angesichts ihrer glorreichen Vergangenheit. Ein derartiges Jubiläum sei natürlich auch „eine gute Gelegenheit, um Geschichten aufleben zu lassen und Anekdoten zu erzählen“, sagte Hans, denn Vereinsleben sei eben mehr als Fußballspielen und Training. Der Regierungschef erinnerte daran, dass viele saarländische Spitzenfußballer in kleinen Vereinen wie dem SV Merchweiler angefangen haben, „und Vereine, die so gut aufgestellt sind, machen Spaß“.

Landrat Sören Meng lobte die hervorragende Jugendarbeit des Vereins. „Das ist gelebte Sozialarbeit“, bekräftigte der Chef der Kreisverwaltung, „und deshalb ist der Verein eine wichtige Stütze in der Gesellschaft“. Bürgermeister Patrick Weydmann bescheinigte dem SV Merchweiler ein Alleinstellungsmerkmal, „denn er ist der einzige Verein im Saarland mit dem Begriff Preußen im Namen“. Der Rathauschef brachte aber auch seine persönlichen Beziehungen zum Verein zum Ausdruck. „Der SV Preußen ist nicht nur ein Verein. Es ist ein Stück Herz und ein Stück Familie von mir und so geht es vielen im Ort. Das ist unser großes Plus.“

Ortsvorsteher Hans-Werner Becker überbrachte die Grüße des Ortsrates und zeigte den Werdegang der erfolgreichsten Merchweiler Fußballer auf. Der Festabend war auch Anlass für eine Reihe von Ehrungen. Verbandsjugendleiter Rainer Bommer zeichnete Vereinschef Peter Scheidhauer mit der silbernen Ehrennadel und Hauptkassierer Jörg Koch mit der bronzenen Ehrennadel des Saarländischen Fußballverbandes aus. Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielten Andreas Catarius, Walter Dietz, Berthold Eberle, Stefan Kiefer, Stefan Marx, Matteo Rao, Jörg Schaum, Jakob Steil und Hubert Zimmer die goldene Vereinsehrennadel, mit der silbernen Vereinsnadel wurden 42 Mitglieder ausgezeichnet.

Für den guten Ton sorgte der Musikverein Merchweiler und für einen absoluten Programmhöhepunkt der Traditionsverein „Die Dreissiger“ aus Saarlouis, die in ihren Originaluniformen des Königlich-Preußischen Infanterieregiments aus der Zeit um 1880 auftraten. Der Kommers war der festliche Auftakt des Jubiläums, der sportliche Teil folgt vom 12. bis 21. Juli.

Mehr von Saarbrücker Zeitung