Fußball Von Leidenschaft und verpassten Chancen

Merchweiler · Niklas Wolter ist beim SV Merchweiler in der Abwehr gesetzt. Der 27-Jährige hat die drittmeisten Einsatzminuten beim Fußball-Saarlandligisten – und hofft an diesem Sonntag auf den dritten Heimsieg. Dann ist der TuS Herrensohr zu Gast.

 Immer volle Pulle: Niklas Wolter vom SV Merchweiler grätscht den Ball vor Nicolas Staub vom FV Schwalbach weg.

Immer volle Pulle: Niklas Wolter vom SV Merchweiler grätscht den Ball vor Nicolas Staub vom FV Schwalbach weg.

Foto: Oliver Altmaier

Beim ersten Saisonsieg seines SV Merchweiler ging Niklas Wolter richtig aus sich heraus. Als der Aufsteiger, der Tabellenletzter war, am 19. August mit 2:0 bei der SV Elversberg II gewann, feierte der Innenverteidiger in der Schlussphase nahezu jeden Befreiungsschlag und jede Klärungsaktion seiner Mannschaft jubelnd. „Ich bin zwar immer mit viel Leidenschaft am Start, aber in jedem Spiel mache ich das nicht“, erklärt der 27-Jährige und lacht. „Damals hatte ich aber das Gefühl, dass die Mannschaft das gerade braucht.“ Der Erfolg bei der SV Elversberg II war eine Art Initialzündung. Danach gab es für den Aufsteiger sieben weitere Punkte aus den folgenden drei Partien. Durch die vier Spiele ohne Niederlage kletterte der SV Merchweiler auf den elften Tabellenplatz.