Schlagabtausch von Beginn an

Oberthal/Merchweiler. Die Stimmung in der Sporthalle Merchweiler ist angespannt. Das Spitzenspiel in der Saarlandliga zwischen den Handballern des TV Merchweiler und der HSG Nordsaar - keine Partie für schwache Nerven. Es läuft die vorletzte Spielminute. Mit nur zwei Toren liegen die Nordsaar-Männer vorne. Doch die Merchweiler Mannschaft ist in Ballbesitz. Genauer gesagt Torben Helfgen

Oberthal/Merchweiler. Die Stimmung in der Sporthalle Merchweiler ist angespannt. Das Spitzenspiel in der Saarlandliga zwischen den Handballern des TV Merchweiler und der HSG Nordsaar - keine Partie für schwache Nerven. Es läuft die vorletzte Spielminute. Mit nur zwei Toren liegen die Nordsaar-Männer vorne. Doch die Merchweiler Mannschaft ist in Ballbesitz. Genauer gesagt Torben Helfgen. Er tankt sich durch bis zum Kreis, holt aus - und trifft. Anschlusstreffer und eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe für den HSG-Spieler Lukas Böing. Die Merchweiler Fans sind aus dem Häuschen. Kann es ihre Mannschaft doch noch schaffen und das Spiel drehen? Lautstark versuchen sie den TV Merchweiler nach vorne zu brüllen. Aber es hilft nichts. In einem spannenden Spiel besiegt die HSG Nordsaar den TV mit 26:24 (11:11). "Das waren zwei hart umkämpfte Punkte", weiß HSG-Trainer Manfred Wegmann.Aggressive Abwehrreihen Von Beginn an liefern sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. Jeder will unbedingt gewinnen - und zeigt dies auch auf dem Feld. Aggressiv stehen die Teams in der Abwehr und versuchen den Ball schnell nach vorne zu bringen. Dies führt jedoch vor allem in der ersten Halbzeit zu vielen vermeidbaren Fehlern im Angriff - auf beiden Seiten. Fehlpässe, Schrittfehler, Fehlwürfe und dergleichen reihen sich aneinander. Bei einem Spielstand von 11:11 geht es in die Pause. In der zweiten Halbzeit erwischen die Gastgeber den besseren Start und können sich einen Vorsprung von drei Toren erarbeiten. Doch die Nordsaar-Männer geben sich nicht geschlagen. Sie kämpfen sich wieder heran. Und die HSG Nordsaar gleicht in der 41. Minute aus. Trainer Wegmann sagt: "Das ist unser Problem in jedem Spiel, dass wir uns am Anfang der zweiten Hälfte selbst im Weg stehen. Deshalb macht mich das auch nicht nervös. Ich weiß, dass ich dann die Spieler wachrütteln muss, auch wenn ich keine Ahnung habe, warum das so ist." Von nun an wechselt die Führung hin und her. Am Ende haben die Nordsaar-Männer die besseren Nerven. Dennis Beljan vom Gastgeber TV Merchweiler ärgert sich: "Wir haben später im Spiel einfach das Konzept verloren und nicht konzentriert genug gespielt. Damit können wir nicht zufrieden sein." Ganz anders ist die Stimmung bei der HSG Nordsaar, die das erste Saisonspiel zu Hause gegen den HC Dillingen/Diefflen mit 31:27 gewonnen hatte. Vor dem nächsten Spitzenspiel am kommenden Samstag, 20. September, in Marpingen gegen die HG Saarlouis II haben die Nordsaar-Männer Selbstvertrauen getankt. Anwurf ist um 18 Uhr. Trainer Wegmann erklärt: "Wenn die Merchweiler so spielen wie heute, dann werden hier noch einige Mannschaften Punkte lassen. Wir haben jetzt mal unsere zwei - und das ist sehr, sehr wichtig." "Das waren zwei hart umkämpfte Punkte."Manfred Wegmann, Trainer der HSG Nordsaar