Hundeschau: Rassehunde auf dem Laufsteg

Hundeschau : Rassehunde auf dem Laufsteg

Zur Gemeinschaftsausstellung kamen Züchter aus ganz Europa in die Merchweiler Allenfeldhalle.

Zur Gemeinschaftsausstellung verschiedener Rassehunde kamen Züchter aus Deutschland, Belgien, den Niederlanden, der Schweiz, Polen und Russland in die Allenfeldhalle nach Merchweiler. Die Leiterin der Ausstellung, Isolde Heydt-Busch, freute sich über die Teilnahme von insgesamt 283 Hunden, unterteilt in Terrier-Rassen (29 Rassen), Spaniel-Rassen (acht Rassen), Pekinesen und Chihuahua. Dazu waren noch einige seltene Hunderassen wie Malteser, Tibetan-Terrier, Lhasa Apso, Coton de Tuléar und Cavalier-King-Charles-Spaniel am Start um die begehrten Auszeichnungen.

Heydt-Busch: „Ich danke allen teilnehmenden Vereinen, dass sie uns dabei helfen, dass der Verband für das Deutsche Hundewesen Saar wieder Ansehen und Beachtung bekommt. Mit dieser kleinen Veranstaltung will ich ein Zeichen setzen. Denn Vertrauen bekommt man nicht geschenkt, sondern muss es sich erarbeiten.“ Dass die Veranstaltung in Merchweiler von Bedeutung ist, zeigt auch die Teilnahme dreier international renommierter Richter: Cathy Delmar, Sean Delmar, Präsident des Irish-Kennel-Clubs, beide aus Irland, und Horst Kliebenstein, Ehrenpräsident der FCI-Richterkommission aus Dudweiler.

Unter den strengen Augen der Richter kam zur Vergabe: die Anwartschaften zum Deutschen Champion, zum Veteranen, zum Jugendchampion sowie die Anwartschaften zum Jugend-, Veteranen- und VDH-Champion. Da die Zuchtschau als Gemeinschaftsausstellung deklariert war, konnten keine Ehrenring-Wertungen durchgeführt werden. Auf die nicht selten zu hörende Unterstellung angesprochen, Züchtern seien nur Auszeichnungen und finanzielle Aspekte wichtig, sagte Züchterin Edith Schneider aus Rappweiler: „Meine Hunde sind Welt- und Europasieger und Internationale Champions. Das freut mich, doch die Hauptsache ist, dass alle Hunde kerngesund sind und Spaß am Leben haben.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung