| 20:04 Uhr

Wemmetsweiler
Die nächste Kirmes kommt früher

Eine Woche früher wird 2019 die Kirmes gefeiert.
Eine Woche früher wird 2019 die Kirmes gefeiert. FOTO: dpa / A3512 Roland Weihrauch
Wemmetsweiler. Wemmetsweiler Ortsräte legen Termin für 2019 fest und beraten über Container. Von Benno Weiskircher

Der Ortsrat hatte in seiner Sitzung eine umfangreiche Tagesordnung abzuarbeiten. Auf die Kirmes 2018 blickte Lutz Poepel vom Ordnungsamt der Gemeinde Merchweiler noch einmal zurück und stellte die aufgetretenen Probleme dar. „Schausteller mussten aufgrund ihres Personalmangels absagen, wir konnten aber kurzfristig Ersatz finden“, schilderte Poepel die Situation vor den Festtagen. Er bedauerte, dass durch starke Regenfälle die Sonntagsveranstaltung komplett ausgefallen ist. Erfreulich für Poepel, dass durch das Engagement der „Knausekäpp“ und der Handballer am Kirmessonntag der Frühschoppen mit Spießbraten noch stattfand. Für die Kirmes 2019 haben nach dem Bericht von Lutz Poepel Schausteller ihre Teilnahme zugesagt. Allerdings musste die Gemeinde auf die Schausteller zugehen, da am ursprünglichen vierten Septemberwochenende nur wenige Fahrgeschäfte frei waren. So findet auf Beschluss des Ortsrates die Kirmes 2019 vom 21. bis 23. September, also eine Woche früher als bisher, statt. „Wir haben auf den letzten Drücker in diesem Jahr alle Probleme gelöst, der Aufwand war enorm, leider wurde wir durch das Wetter nicht belohnt“, resümierte der Ortsvorsteher Michael Marx. Die aktuelle Großveranstaltung war der 40. Nikolausmarkt am ersten Adventssonntag mit rund 30 Standbetreibern.


Mit dem Bebauungsplan „Verbrauchermarkt an der L112 Im Solch“ (Wasgau) mussten sich die Räte in diesem Jahr schon mehrfach beschäftigen. Mit der neuen Planvorlage soll der Anlieferverkehr entzerrt werden. Es werden Wendemöglichkeiten geschaffen, sodass keine Manöver auf dem Parkplatz erfolgen müssen. Der Ortsrat billigte den Entwurf und beschloss die erneute Offenlage und Behörden- und Trägerbeteiligung. Ebenso beschloss der Rat den Bebauungsplan zur „Wohnbebauung Ende Schiffweilerstraße“ einstimmig.

Zum Tagesordnungspunkt „Friedhof Wemmetsweiler“ führte Marx aus, dass derzeit 75 Prozent der Bestattungen in Urnen stattfinden. Um der Nachfrage gerecht zu werden, soll ein weiteres Bestattungsfeld mit 20 Gräbern als Baumbestattung und 12 bis 15 als Erdkapsel eingerichtet werden. Nach eingehender Beratung zum Einsatz der iPads für die Gremienarbeit im Ortsrat Wemmetsweiler und der Abwägung des Kosten/Nutzenverhältnisses verzichten die CDU-Mitglieder auf die Nutzung der iPads.



Ortsvorsteher Marx informierte über eine Anfrage zur Vergabe von Stellplätzen von Altkleidercontainern. Des Weiteren wies Timo Jochum auf den sich in der Auflösung befindlichen Obst- und Gartenbauverein hin. Das Thema soll in der nächsten Ortsratssitzung behandelt werden. Ellen Keßler bemängelt, dass auf dem Parkplatz des alten Bahnhofes illegal Plastiktüten und Farbeimer abgestellt sind. Belegbilder werden dem Ordnungsamt zugestellt.