| 20:35 Uhr

Mehr Kontrollen für Spielplätze?
Ortsrat diskutiert über geplanten Verbrauchermarkt

Merchweiler. Mit der Zustimmung beider Fraktionen zum Abwägungs- und Satzungsbeschluss hat der Ortsrat Merchweiler am Mittwoch unter Vorsitz von Ortsvorsteher Hans-Werner Becker den Weg frei gemacht für die erneute Aufstellung des Bebauungsplans „Kässeiters 2. Bauabschnitt“. Das wird notwendig, weil der ursprüngliche Aufstellungsbeschluss aus dem Jahr 2008 wegen der Vergrößerung des Geltungsbereichs erneuert werden musste. Das Plangebiet hat eine Fläche von 2,2 Hektar und es wird nach den Bestimmungen der Baunutzungsverordnung als allgemeines Wohngebiet festgesetzt. Bürgermeister Patrick Weydmann erinnerte im Sitzungssaal des Merchweiler Rathauses an einen ersten groben Planungsentwurf mit weit über 180 Baustellen im Jahr 1980, der dann aber wegen möglicher Auswirkungen des Bergbaus nicht umgesetzt wurde. „Wir sind froh, dass es jetzt endlich so weit ist“, begründete SPD-Sprecherin Doris Cullmann die Zustimmung ihrer Fraktion und auch Hans-Gerhard Jene war zufrieden. „Wir begrüßen die Aufstellung des Bebauungsplans sehr“, meinte der CDU-Sprecher. Von Heinz Bier

  Mit der Zustimmung beider Fraktionen zum Abwägungs- und Satzungsbeschluss hat der Ortsrat Merchweiler am Mittwoch unter Vorsitz von Ortsvorsteher Hans-Werner Becker den Weg frei gemacht für die erneute Aufstellung des Bebauungsplans „Kässeiters 2. Bauabschnitt“. Das wird notwendig, weil der ursprüngliche Aufstellungsbeschluss aus dem Jahr 2008 wegen der Vergrößerung des Geltungsbereichs erneuert werden musste. Das Plangebiet hat eine Fläche von 2,2 Hektar und es wird nach den Bestimmungen der Baunutzungsverordnung als allgemeines Wohngebiet festgesetzt. Bürgermeister Patrick Weydmann erinnerte im Sitzungssaal des Merchweiler Rathauses an einen ersten groben Planungsentwurf mit weit über 180 Baustellen im Jahr 1980, der dann aber wegen möglicher Auswirkungen des Bergbaus nicht umgesetzt wurde. „Wir sind froh, dass es jetzt endlich so weit ist“, begründete SPD-Sprecherin Doris Cullmann die Zustimmung ihrer Fraktion und auch Hans-Gerhard Jene war zufrieden. „Wir begrüßen die Aufstellung des Bebauungsplans sehr“, meinte der CDU-Sprecher.


Mit den Stimmen der SPD hat der Ortsrat danach auch den Abwägungs- und Satzungsbeschluss für den Bau eines Verbrauchermarktes Im Solch befürwortet. Ziel ist es, den dort befindlichen Wasgaumarkt planungsrechtlich zu sichern. Im Zuge des Verfahrens sollen kleinere Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt und die Parkplätze neu geordnet werden, es soll eine zusätzliche Ein- und Ausfahrt für die Anlieferung angelegt und der Eingangsbereich modernisiert werden. Die geplante neue Zuwegung war dann aber Grund für die CDU-Fraktion, ihre Zustimmung zu dem Bebauungsplan zu verweigern. „Die CDU ist der Meinung, dass dies zu einer sehr hohen Belastung für die Anwohner führen wird und dadurch die Belästigung über das normale Maß hinausgeht“, begründete Fraktionssprecher Jene die ablehnende Haltung. Deshalb sollte das vorliegende Lärmgutachten noch einmal überprüft werden, forderte er.

Mit den Stimmen beider Fraktionen hat der Ortsrat beschlossen, dem Hobbyfußballclub FC Kaisersaal einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro für das Dorffußballturnier am 8. und 9. Juni zu gewähren.

Abschließend hat der Ortsrat den Bericht des Bauamtes über die Jahreskontrolle der Spielplätze in Merchweiler zur Kenntnis genommen. Darin werden unter anderem die Neuanschaffungen von Sandkästen für die Spielplätze am Friedhof und Große Hirschseiters empfohlen, auf anderen Plätzen sind kleinere Mängel zu beheben. SPD-Gemeinderatsmitglied Albin Hanstein schlug zusätzlich Kontrollen durch das Ordnungsamt vor.