| 20:07 Uhr

Handball
Merchweiler Panther beißen sich die Zähne aus

Eppelborn/Merchweiler. Wenn eine Handballmannschaft es schafft, den Gegner in 60 Spielminuten bei nur 17 Gegentoren zu halten, dann auch noch in eigener Halle, ist das nicht selten ein Zeichen für einen klaren Sieg. Doch nicht so am vergangenen Samstag. Denn die Abwehrreihe des HC Schmelz, bekannt für ihre extrem defensive Spielweise, präsentierte sich für den TV Merchweiler im ersten Saarlandliga-Saisonspiel fast unüberwindbar. Nachdem Tobias Ranft bereits früh verletzt ausgewechselt werden musste, dauerte es über zwölf Minuten, ehe Merchweiler beim 1:4 durch Linksaußen Timo Scherer zum ersten Mal jubeln durfte. „Die Abwehr war gut. Wir hatten aber vorne einen Haufen technischer Fehler. Vorne hat uns ein bisschen das Konzept gefehlt und das hat uns am Schluss das Genick gebrochen“, resümiert Rechtsaußen Ralph Rechkemmer. Bis zur Pause lagen die Panther mit 5:12 zurück. Von Lucas Jost

Schmelz baute die Führung nach Wiederanpfiff über Spielertrainer Martin Rokay auf 14:6 aus - und nahm dann beide Füße vom Gas. Die sollten aber genügen. Merchweiler konnte trotz vier Treffern in Folge von Thorsten Dillbaum nur auf 15:17 verkürzen. „Wir haben weniger als 20 Gegentore bekommen, dann muss man das Ding gewinnen“, sagt Rechkemmer.



Etwas zu deutlich unterlagen die HF Illtal 2 in ihrem ersten Saisonspiel beim HC Dillingen/Diefflen. 40 Minuten lang war die Partie ausgeglichen. Illtal drehte einen 10:12-Rückstand und bis zum 17:17 sah es nach einem spannenden Finale aus. Doch zehn schwache Illtaler Minuten mit einigen schlechten Abschlüssen erlaubten dem HC einen 7:1-Lauf und damit die Vorentscheidung. An der 22:29-Niederlage konnten auch sechs Tore von Jonas Schiffler nichts ändern. j

Das könnte Sie auch interessieren