| 20:47 Uhr

Merchweiler Wehr
Brenzliges Szenario mit Bravour gemeistert

Wemmetsweiler. Viele Zuschauer verfolgten gespannt die nicht alltägliche Jahreshauptübung der Merchweiler Gemeindefeuerwehr mit. Von Maria Boewen-Dörr

Keine alltägliche Übung führte die Freiwillige Feuerwehr der Gemeinde Merchweiler auf dem Festplatzgelände „Zum Bahmert“ durch. Dieses Mal gab es für die Zuschauer eine Feuerwehrübung am brennenden Objekt. Eigens dafür zimmerten die Wehrmänner im Vorfeld einen Wohnraum, den sie mit einem Sofa, einem Schrank und einem Fernseher einrichteten. Beeindruckt von der Idee und erschrocken von dem Szenario mit den lodernden Flammen, verfolgten viele Zuschauer den Zimmerbrand und überzeugten sich von der Einsatzstärke der Gemeindewehr.


Die Temperatur wurde durch Wärmebildkameras beobachtet und auf eine Leinwand übertragen. Oberbrandmeister Andreas Henkes moderierte diese Vorstellung und erklärte dem Publikum detailliert jeden Schritt – vom Brandausbruch bis zur Meldung „Feuer aus.“ Dieser Einsatz war für die sonst so theoretisch ablaufenden Übungen ein echter Ernstfall und auch für die Wehrleute nichts Alltägliches. Binnen acht Minuten hatten sie das Feuer unter Kontrolle, das Zimmer einschließlich der Möbel war allerdings nicht mehr zu retten. Doch damit nicht genug. Die Feuerwehr arbeitete nicht nur dieses Einsatzszenario ab.

Sie präsentierten an verschiedenen Stationen ein ganzes Paket von Hilfsmaßnahmen, um ihr Arbeitsspektrum der Bevölkerung näherzubringen. So informierte Henkes beispielsweise über die Funktion und den Aufbau des Einsatzleitwagens der Feuerwehr. Dann begleitete er die Übung, bei welcher der Schwerpunkt auf technische Hilfe gelegt wurde. Schere und Spreitzer kamen nämlich zum Einsatz, als eine verletzte Person nach einem Unfall aus einem Fahrzeug gerettet werden musste.



Hierbei demonstrierten die Hilfsorganisationen Freiwillige Feuerwehr und DRK ihre Zusammenarbeit. Die Feuerwehr kümmerte sich um die patientengerechte Rettung, das DRK übernahm die Versorgung des Verletzten in einem eigens dafür aufgebauten Versorgungszelt.  Die DRKler nutzten gleichzeitig die Gelegenheit, ihr Einsatzfahrzeug (Gerätewagen Sanitätsdienst) der Öffentlichkeit zu präsentieren. Martin Rodener informierte über die Details.

Kreisbrandinspekteur Werner Thom äußerte sich begeistert über diese Art der Übung, bei der die Bevölkerung die Lösch- und Rettungsaktionen hautnah miterleben konnte. Sehr zufrieden war er mit dem Einsatz der Wehr, die den Zimmerbrand sehr schnell unter Kontrolle hatte. Bürgermeister Patrick Weydmann als Chef der Wehr sparte ebenfalls nicht mit Lob. Er dankte Andreas Jochum, der mit seinem Team in der Vorbereitung sehr gute Arbeit geleistet hätte und diese Idee der Präsentation der Jahreshauptübung umsetzte.

„Insgesamt eine sehr gelungene Übung, die die Einsatzbereitschaft, Handlungsfähigkeit und Reaktionsfähigkeit der Merchweiler und Wemmetsweiler Feuerwehrleute sowie des Roten Kreuzes der Gemeinde eindrucksvoll unter Beweis stellte“, fasste Weydmann seine Eindrücke zusammen.