Lobreden auf Langfinger

Stehlen von den Reichen ist notwendige Umverteilung. Das denken zumindest die Langfinger in „Brave Diebe“, einer Komödie von Jack Popplewell. Am kommenden Sonntag, 10. April, ist Premiere in Wemmetsweiler.

"Damdadam..." Gerd Kessler tänzelt im großen Kuppelsaal des Wemmetsweiler Rathauses herum. Nanu, besonders gute Stimmung heute bei der Probe des Theatervereins Wemmetsweiler ? Vielleicht, auf jeden Fall aber will der Regisseur Darstellerin Maike Puhl zeigen, wie sie über die Bühne schleichen soll. Leichtfüßig, passend zur Musik, wie eine ganz gewitzte Diebin. Obwohl, Diebin - Penelope alias Puhl und ihr Vater Mr. Peabody alias Kessler würden sich nie so bezeichnen.

Stehlen von den Reichen, das ist doch mehr eine notwendige Umverteilung, oder nicht? Als "Experten für Eigentumsübertragung" fühlen sie sich und sind stolz, einem der ältesten - wie sie es sehen - bürgerlichen Erwerbszweige anzugehören. Bereits der Großvater war Fachmann: "Nie ging er an einer Sammelbüchse vorbei, ohne etwas hineinzuwerfen und nie an einem Kassenschrank, ohne etwas herauszunehmen!"

Die Bestohlenen in der Kriminalkomödie "Brave Diebe " von Jack Popplewell - das sind David Warren (Peter Haaf) und seine Mutter Lady Warren (Martina Zimmer) - überzeugen die Lobreden auf den Diebstahl allerdings nicht recht. Und obwohl David neben dem Schock ein gewisses Entzücken gepackt hat, als er Penelope auf frischer Tat erwischt hat, versucht der elegante Dandy zunächst, die Diebin zu vergessen: "Ich werde sie nie wieder sehen", verspricht er seiner Verlobten Helen (Lisa Jochum). Ob das klappt? Noch schockierter über eventuelles Anbandeln als Helen wäre wahrscheinlich Lady Warren. Doch nichts ist einfach schwarz oder weiß und niemand einfach edel oder unedel in dieser Komödie . Und Penelope lockt der schöne, junge Mann mehr als so manches Schmuckstück.

Letzteren hat man sich übrigens ausgeliehen. Da der für die Rolle ursprünglich vorgesehene Darsteller vom Verein ausfällt, war Kessler ziemlich in Bedrängnis geraten, hätte beinahe das komplette Stück ausgetauscht. Die Rettung kam in Form von Peter Haaf vom Theater der Uni des Saarlandes (Thunis). Und Kessler ist froh, bei "Brave Diebe " bleiben zu können: "Es hat sehr originelle Dialoge und tolle Situationen auf der Bühne!" Ins hereinbrechende Chaos verwickelt sind auch noch der Diener (Georg Holzapfel) und ein Polizist (Achim Fuchs).

Die Warrensche Villa wird zurzeit übrigens noch zusammengezimmert, die Sitzgruppe gestrichen, Vorhänge aufgehängt und einiges mehr. Dann kann Penelope kommen - diesmal mit Schläppchen, wie sie ankündigt, damit sie optimal durch`s Dunkel tänzeln und gegen den Blecheimer stoßen kann, damit David das Licht anschaltet und das Publikum seinen Spaß hat.

Aufführungen: Sonntag, 10. April sowie Samstag und Sonntag 16./ 17. April, jeweils ab 19.30 Uhr im Rathaus Wemmetsweiler . Karten gibt's bei Schreibwaren Peter (Wemmetsweiler ) und Schreibwaren Weis (Merchweiler). Reservierung unter der Telefonnummer

(0 68 56) 89 28 28.