Kurzeitpflege ist wieder möglich

Wemmetsweiler · Nach dem Austausch der alten Wasserrohre, vergangenes Jahr, bietet der stationäre Bereich des Seniorenhauses Immaculata sechs zusätzliche Plätze an. Auch sind wieder vier Kurzzeitpflegeplätze vorhanden.

Mehrere Monate hat die Sanierung der Wasserrohre in Anspruch genommen. Nun ist das Seniorenhaus Immaculata in Wemmetsweiler bestens gerüstet für das neue Jahr. Ab Januar stehen wieder vier Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung und der stationäre Bereich wird um sechs Plätze vergrößert, so der Einrichtungsträger.

Pflegende Angehörige brauchen ab und zu eine Pause, Zeit für sich, um nach einigen Tagen Erholung wieder mit neuer Kraft für den Pflegebedürftigen da sein zu können. Mit vier Kurzzeitpflegeplätzen bietet die Einrichtung Angehörigen diese Unterstützung ab sofort wieder an. "In den vergangenen Monaten war dies leider nicht möglich, da wir nach mehreren Wasserschäden gezwungen waren, sämtliche Rohre sanieren zu lassen", berichtet Hausleiterin Stephanie Gläser. Im Zuge der Sanierung wurden die alten Kunststoffrohre komplett durch Edelstahlrohre ersetzt. "Wir sind froh, die Bauphase ohne größere Beeinträchtigungen hinter uns gebracht zu haben und können nun mit neuem Elan in das neue Jahr starten", so Gläser.

Da die drei Ordensschwestern vom Heiligen Geist, deren Konvent sich bisher im Seniorenhaus befand, sich in Kürze aus Merchweiler verabschieden werden, entsteht Raum für sechs neue stationäre Plätze. "In dem Bereich, in dem bisher die Schwestern lebten, richten wir vier neue Einzel- und ein Doppelzimmer ein", sagt Stephanie Gläser. Diese werden bald zur Verfügung stehen. Alte Menschen und deren Angehörige, die sich für einen Platz interessieren, haben die Möglichkeit, mit Hausleiterin Stephanie Gläser einen Termin für eine Besichtigung zu vereinbaren.

Auch Menschen aus dem Ort und aus der Gemeinde sind willkommen. "Wer sich gerne ehrenamtlich engagieren und einen Teil seiner Freizeit mit alten Menschen teilen möchte, findet bei uns ein vielfältiges Aufgabengebiet", so Gläser. Ob vorlesen, etwas basteln, spazieren gehen oder gemeinsame Besuche von Gottesdiensten - es gibt viele Möglichkeiten.

Terminvereinbarungen für Besichtigungen und Infos für Ehrenamtliche bei Stephanie Gläser, Tel. (0 68 25) 95 97 10 oder 95 97 11 01, E-Mail: s.glaeser@seniorenhaus-immaculata.de.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Seniorenhaus Immaculata ist eine Einrichtung der cts-Schwestern vom Heiligen Geist gGmbH. 56 Menschen werden stationär gepflegt. Hinzu kommen vier Kurzzeitpflegeplätze und fünf betreute Wohnungen. Die stationäre Pflege erfolgt in Wohngruppen - kleinen Einheiten, in denen je zehn Bewohner in Anlehnung an ihre gewohnte häusliche Umgebung leben und den Alltag aktiv mitgestalten. Ziel des Hauses ist es, auch Pflegebedürftigen und Menschen mit dementieller Veränderung eine möglichst hohe Lebensqualität zu bieten. red