1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Merchweiler

Kontinuität und Überraschungen bei Wahlen im Kreis Neunkirchen

Wahl-Nachlese : Von Kontinuität und Überraschungen

Kontinuität, Wandel, Überraschung, Tragik: Diese Schlagworte fallen dem politischen Beobachter ein, wenn er sich die Ergebnisse der Direktwahlen im Landkreis Neunkirchen anschaut. Da gibt es einen Überraschungssieger in Spiesen-Elversberg.

Der unabhängige Bewerber Bernd Huf hat sich im ersten Wahlgang gegen seine Konkurrenten von SPD und CDU durchgesetzt, eine Niederlage für die Kandidaten der etablierten Parteien. Spannend dürfte es im Gemeinderat werden, denn dort hat der neue Verwaltungschef keine Hausmacht.

Überraschung, Dramatik und Tragik in Eppelborn. Die Niederlage von Amtsinhaberin Birgit Müller-Closset (SPD) ist dramatisch, anders kann man ihr Ergebnis kaum bezeichnen. Kein Wunder, dass CDU-Kandidat Andreas Feld von seinen 64 Prozent augenscheinlich überrascht war.

Dass Bürgermeister Armin König in Illingen die Wahl gewonnen hat, ist allerdings keine Überraschung, das nicht gerade mitreißende Ergebnis von  56,1 Prozent aber schon ein wenig.

Keine Überraschung aber in Neunkirchen. Auch wenn es die CDU als Erfolg verbucht, dass SPD-Bewerber Jörg Aumann nicht den Durchmarsch geschafft hat. Realistisch betrachtet wundert das bei fünf Bewerbern für das Oberbürgermeisteramt nicht. So  müssen die Neunkircher noch einmal wählen, an Pfingstsonntag dürfen sie sich zwischen Aumann und CDU-Herausforderer Dirk Käsbach entscheiden.

Auf Kontinuität setzen die Wähler neben Illingen auch in Schiffweiler und Ottweiler. Holger Schäfer (CDU) verteidigt sein Amt in Ottweiler bravourös. Mehr als 70 Prozent Zustimmung, und das bei zwei Gegenkandidaten, ist ein großer Vertrauensbeweis. Das hat niemand bei den Urwahlen vom Sonntag im Kreis getoppt. Markus Fuchs (SPD) setzt sich ebenfalls ohne Probleme gegen zwei Mitbewerber in Schiffweiler durch mit fast dem gleichen Ergebnis wie bei seiner ersten Wahl.