| 20:20 Uhr

Mehr Plätze für Kinderbetreuung
Merchweiler tut etwas für junge Familien

 Hier entsteht bald etwas Neues: Pastor Patrik Krutten und Renate Andres, Leiterin der katholischen Kindertagesstätte Michelsberg, freuen sich, dass der Gemeinderat Merchweiler grünes Licht für die Erweiterung der Kita gegeben hat.
Hier entsteht bald etwas Neues: Pastor Patrik Krutten und Renate Andres, Leiterin der katholischen Kindertagesstätte Michelsberg, freuen sich, dass der Gemeinderat Merchweiler grünes Licht für die Erweiterung der Kita gegeben hat. FOTO: Patrick Weydmann
Wemmetsweiler. Die katholische Kindertagesstätte Michelsberg wird saniert und erweitert. Zwölf neue Kindergarten- und 17 neue Krippenplätze entstehen. Von Heike Jungmann

Der Bürgermeister von Merchweiler interessiert sich für Geschichte. Es liegt deshalb nahe, dass Patrick Weydmann für die Lösung eines Problems, das ihm persönlich seit Jahren auf dem Magen liegt, einen Vergleich aus der Geschichte heranzieht: „Dass wir nach sieben Jahren nun endlich den Weg für die Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte Michelsberg ebnen konnten, ist wie die Zerschlagung des Gordischen Knotens.“ Bekanntlich war 333 vor Christus Alexander der Große mit seinem Schwert erfolgreich, im Merchweiler dieser Tage führten schlagkräftige Argumente zum Ziel.


Wichtiger Mitstreiter des Bürgermeisters für den Plan, die Betreuungssituation für junge Familien in Merchweiler zu verbessern, war der neue Pastor der katholischen Kirchengemeinde, Patrik Krutten. „Er hat mit seiner unkonventionellen Art buchstäblich frischen Wind in die Gemeinde gebracht“, findet der Verwaltungschef. Er geht sogar soweit, zu sagen, dass es zum Großteil der Verdienst des Pastors sei, dass am Standort Michelsberg eine neue, zeitgemäße Kita gebaut werden könne. Durch seine Vermittlung habe sich die Kirchengemeinde Sankt Michael dazu durchringen können, die beliebte Begegnungsstätte zu schließen. Diese ist nur durch eine Decke von der bestehenden Kindertagesstätte getrennt. Auf diesen gesellschaftlichen Treffpunkt zu verzichten, fiel der Pfarrgemeinde äußerst schwer. Allerdings trägt der Verzicht auf die Begegnungsstätte auch dem Sparbemühen des Bistums Trier Rechnung. Zumal in Merchweiler ein großes Pfarrzentrum vorgehalten wird.

Die kommunale Seite tat sich ebenfalls schwer mit einer Entscheidung pro Erweiterung Kita, Grund dafür war die Kostenbeteiligung durch die Gemeinde an der kirchlichen Einrichtung. „Wir erteilen keinen Blankoscheck“, habe er stets vom Gemeinderat zu hören bekommen, berichtet der Bürgermeister. Die Fraktionen befürchteten, dass die Gemeinde allein auf Mehrkosten über dem veranschlagten Budget sitzen bleiben würde. Nun ermöglichen es neue Förderprogramme, dass dieses Risiko auf mehrere Schultern verteilt werden kann. In seiner jüngsten Sitzung stimmte der Gemeinderat mit 26 Ja-Stimmen und einer Nein-Stimme für die Sanierung und Erweiterung der Kindertagesstätte Michelsberg. Das Bistum Trier, das Ministerium für Bildung und Kultur, der Landkreis Neunkirchen und die Gemeinde Merchweiler beteiligen sich an der Finanzierung. Das Investitionsvolumen wird derzeit mit 2,3 Millionen Euro geschätzt, informiert Weydmann. Davon übernehme das Ministerium mit 920 000 Euro den Großteil. Es folgen die Gemeinde Merchweiler mit 517 500 Euro und der Landkreis Neunkirchen mit derselben Summe. Das Bistum Trier steuert 345 000 Euro bei. Die Kindertagesstätte Michelsberg ist mit dem neuen Projekt ein Bestandteil des Bauverwaltungsprogramms des Bistums Trier.



Die Einrichtung hat derzeit zwei Regelgruppen und eine gemischte Gruppe mit insgesamt 63 Kindergartenplätzen. Zukünftig – der Baubeginn ist noch nicht terminiert – werden zwölf Kinder mehr die Einrichtung nutzen können. Es werden dann 75 Kindergartenplätze vorhanden sein. Die Krippe kann derzeit von fünf Kindern besucht werden. Zukünftig werden hier zwei Krippengruppen mit je elf Plätzen vorgehalten. Insgesamt werden also 17 Krippenplätze neu geschaffen.

Nicht nur der Pastor sei „überglücklich“ mit der Entscheidung des Gemeinderates, verrät Patrick Weydmann. Und strahlt übers ganze Gesicht.