Heimatmuseum Wemmetsweiler erinnert an Robert Kirsch

Es geht um die Illinger Juden : Heimatmuseum: Erinnerung an Robert Kirsch

Zum Gedenken an Robert Kirsch, der im vorigen Jahr verstorben ist, zeigt das Heimatmuseum Wemmetsweiler eine nun 30 Jahre alte Ausstellung, die unter der Leitung von Robert Kirsch im Illtal-Gymnasium 1988/89 entstanden ist.

Die damalige Schülervertretung hat zusammen mit ihrem Direktor auf 32 Ausstellungstafeln die Entstehung, Entwicklung und Zerstörung der Illinger Judengemeinde dokumentiert. Ein Jahr später wurde die Ausstellung mit ihren 32 Tafeln in einem Buch zusammengefasst und von der Schülervertretung im Illtal-Gymnasium unter dem Titel „Juden in Illingen“ herausgegeben. Das inzwischen vergriffene Buch wurde beim Schülerwettbewerb eingereicht und konnte den 1. Preis erhalten.

Die neue Wechselausstellung unter dem oben stehenden Motto wird am Internationalen Museumstag, Sonntag, 19. Mai, um 15 Uhr, eröffnet und kann an diesem Tag bis 18 Uhr besichtigt werden. Zur Wechselausstellung gibt es auch einen Ausstellungsführer, der direkt im Heimatmuseum bezogen werden kann.

www.heimatmuseum-wemmtsweiler.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung